Bildquelle: Pixabay / csalow

Laut einem Zeitungsbericht erwägt die Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) Einsparungen im Privatkundengeschäft in Deutschland. Demnach prüft der DAX-Konzern im Zuge der laufenden Strategieüberprüfung eine Verkleinerung des Filialnetzes mit aktuell rund 1.000 Zweigstellen, sagten Unternehmens-Insider dem Handelsblatt. Eine Commerzbank-Arbeitsgruppe rechne unter anderem durch, ob eine Verringerung der Anzahl auf 800 bis 900 Filialen sinnvoll sei.

Schließung von 100 bis 200 Filialen
Dem Handelsblatt zufolge könnte die Commerzbank durch die Schließung von 100 bis 200 Filialen die Kosten senken und wäre trotzdem weiter flächendeckend präsent. Entscheidungen zum Filialnetz und zu anderen grundlegenden Strategieänderungen seien aber noch nicht gefallen.

Entscheidung voraussichtlich im Oktober
Laut Unternehmens-Insidern soll die neue Strategie erst Ende September mit dem Aufsichtsrat diskutiert und dann voraussichtlich im Oktober präsentiert werden. Eine Stellungnahme zu dem Bericht gab es von der Commerzbank aber bislang noch nicht.

Aktie charttechnisch angeschlagen
An der Börse bleibt die Situation für die Commerzbank angespannt. Die Aktie ist am vergangenen Donnerstag auf den tiefsten Kursstand aller Zeiten gefallen (4,72 Euro). Aktuell notiert die Commerzbank nur knapp über diesem Allzeittief (aktuell: 4,91 Euro). Sollte diese Unterstützung unterschritten werden, eröffnet sich neues Korrekturpotenzial bis zur runden 4-Euro-Marke.

Anleger, die trotzdem der pessimistischen Aussichten von einem Comeback der Commerzbank-Aktie überzeugt sind, können mit einem Mini Future Long (WKN: VN2DK3 / ISIN: DE000VN2DK39) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: VF8Z26 / ISIN: DE000VF8Z264) die Gelegenheit, auf fallende Kurse der Commerzbank-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pixabay / csalow

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Robin Gey Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Robin Gey
Gast

Der Trend geht ja eh stark in Richtung Online-Banking und Kartenzahlungen. Da werden Bankfilialen in Zukunft immer unwichtiger. Daher wäre dieser Schritt gar nicht unbedingt verkehrt aus Unternehmenssicht.

Trotzdem würde ich persönlich kein Geld in die Commerzbank investieren, da die ganzen restlichen Probleme durch weniger Filialen auch nicht gelöst werden.

Datenschutz
Zustimmung zur Datenschutzerklärung https://markteinblicke.de/datenschutz
marktEINBLICKE um 12: DAX schießt in die Höhe, Commerzbank vor radikalem Schritt? | marktEINBLICKE
Gast

[…] In der zweiten Reihe steht die Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) wegen möglicher Filialschließungen im Fokus. Interessant ist auch der Blick auf Daimler-Großaktionär Geely (WKN: A1CS02 / ISIN: […]

trackback

[…] Die Aktie notiert aktuell im Abstand von 26 Prozent unter der 200-Tage-Linie und damit in einem starken Abwärtstrend (aktuell: 5,00 Euro). Sollte das Allzeittief vom 15. August bei 4,72 Euro unterschritten werden, […]