Bildquelle: Pixabay / StockSnap

Aktionäre von flatex (WKN: FTG111 / ISIN: DE000FTG1111) haben derzeit allen Grund zur Freude. Die Aktie des Online-Brokers kletterte am Mittwoch auf einen neuen Rekordstand bei 46,95 Euro. Damit hat sich der Aktienkurs seit dem Börsengang im Jahr 2009 mehr als verzehnfacht. Auch wenn die Aktie aktuell eine kleine Verschnaufpause einlegt, sind neue Allzeithochs nur eine Frage der Zeit. Denn geschäftlich läuft es für das Unternehmen rund.

Coronavirus-Profiteur

Im ersten Halbjahr hat die flatex AG von den starken Schwankungen an den Aktienmärkten infolge der Coronavirus-Pandemie profitiert. Laut flatex zog die Zahl der Transaktionen deutlich an. Außerdem stieg die Zahl der Neukunden stärker als erwartet.
Im ersten Halbjahr wurden rund 38 Millionen Transaktionen verzeichnet, was einen beeindruckenden Zugewinn von 152 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete. Dabei wurden in der ersten Jahreshälfte fast 288.000 Neukunden gewonnen. Das bedeutete im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 einen Zuwachs von 238 Prozent.

Prognose nach oben angepasst

Vorstandschef Frank Niehage passte deshalb die Prognose für das laufende Jahr nach oben an. Niehage erwartet für 2020 jetzt bis zu 50 Millionen Transaktionen und über 1,2 Millionen Kunden bis zum Jahresende. In der bisherigen Prognose wurde nur von 1 Million Kunden und 35 Millionen Trades ausgegangen. Laut flatex sind das mittelfristige Ziel zwei Mio. Kunden und mindestens 60 Millionen Transaktionen pro Jahr in Europa.

„Wir haben das erste Halbjahr operativ und finanziell mit einem absoluten Rekord abgeschlossen. Wir sind mächtig stolz auf die Entwicklung. Dass die Volatilität einen so positiven Einfluss auf unsere Transaktionszahlen hat, war uns bewusst. Viel wichtiger ist jedoch das absolute Neukundenwachstum, das nachhaltig zum Unternehmenserfolg beitragen wird. Unser ursprüngliches Ziel waren pro forma 35 Millionen Transaktionen und eine Million Kunden für das gesamte Jahr 2020. Wie angekündigt, haben wir dieses Ziel deutlich früher erreicht.“, erklärte Frank Niehage, der Vorstandschef von flatex.

Champions League

Mit der Übernahme von Degiro und der Sponsoring-Partnerschaft mit Borussia Mönchengladbach wurden laut Niehage die wesentlichen Grundsteine gelegt, die nächsten Jahre in der europäischen Champions League im Bereich Online-Brokerage zu spielen.

flatex gab Anfang Juni bekannt, mit seinen Aktien in den strenger regulierten Bereich der Deutschen Börse, den Prime Standard, zu wechseln. Dieser Wechsel soll im vierten Quartal abgeschlossen werden. Gemessen an der aktuellen Marktkapitalisierung und dem Streubesitz sei mit einer Notierung im SDAX und eventuell im TecDAX zu rechnen, erklärte das Unternehmen.

Hier liegen die nächsten Kursziele

An der Börse steht die Aktie unmittelbar davor, das Allzeithoch vom Mittwoch bei 46,95 Euro in Angriff zu nehmen (aktuell: 46,40 Euro). Ein Ausbruch nach oben würde ein neues Kaufsignal bedeuten. Die nächsten Kursziele stellen sich dann auf die nächsten runden Marken bei 50 und bei 60 Euro.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pixabay / StockSnap

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] der Neukunden- und Transaktionszahlen. Die flatex-Aktie ist daraufhin am Donnerstagmittag auf ein neues Allzeithoch […]

trackback

[…] flatex (WKN: FTG111 / ISIN: DE000FTG1111) hat am Dienstag einen wichtigen Erfolg vermeldet. Der in Frankfurt am Main ansässige Online-Broker hat die geplante Übernahme von Degiro, einem der größten Broker Europas, unter Dach und Fach gebracht. Die flatex AG erhielt die Unbedenklichkeitserklärung von De Nederlandsche Bank (DNB) zum Erwerb von 100 Prozent der Anteile an dem niederländischen Broker. […]