Bildquelle: Pressefoto QIAGEN

Der im TecDAX und im MDAX notierte Konzern QIAGEN (WKN: A2DKCH / ISIN: NL0012169213) hat mit einer Übernahme seine führende Position in der automatisierten molekularen Testung gestärkt. Wir das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wurden die verbliebenen 80,1 Prozent der Anteile an NeuMoDx Molecular gegen eine Zahlung von 248 Mio. US-Dollar in bar erworben.

Laut Unternehmensmeldung komplettiert QIAGEN mit der Übernahme der US-Diagnostikfirma das Portfolio an automatisierten molekularen Testlösungen auf Basis der bewährten PCR-Technologie.

Transaktion abgeschlossen

Nachdem QIAGEN die Freigabe durch die US-Regulierungsbehörden erhalten hat, konnte die Transaktion jetzt abgeschlossen werden. Im Jahr 2018 hatte QIAGEN 19,9 Prozent der Anteile an NeuMoDx gekauft und sich dabei gleichzeitig das Recht gesichert, die restlichen Anteile für einen Kaufpreis von 234 Mio. US-Dollar zu übernehmen. Laut der Vereinbarung von damals vertreibt QIAGEN seitdem die Testplattformen NeuMoDx 288 und NeuMoDx 96 in Europa und anderen Märkten außerhalb der Vereinigten Staaten.

„Die automatisierten molekularen Testplattformen von NeuMoDx bieten eine einmalige Kombination aus Geschwindigkeit, Flexibilität, Durchsatz und Benutzerfreundlichkeit für molekulare Diagnostiktests“, so Thierry Bernard, Vorstandschef von QIAGEN. „NeuMoDx hat eine einzigartige Plattform entwickelt, die in der Coronavirus-Pandemie ihren unschätzbaren Wert unter Beweis gestellt hat. QIAGEN erweitert damit sein Portfolio an automatisierten Testlösungen und gewinnt einen weiteren Treiber künftigen Wachstums hinzu.“

Laut Bernard wünschen sich Labore kompakte Systeme mit jederzeitiger Zugriffsmöglichkeit, schnellen Durchlaufzeiten, voller Automatisierung und umfassenden Testmenüs. Demnach wird QIAGEN durch die vollständige Integration der NeuMoDx-Systeme in die Lage versetzt, die Laboranforderungen in nahezu allen Bereichen der molekularen Diagnostik zu erfüllen.

Eigener COVID-19-Test

Laut QIAGEN bieten die schnellen, integrierten PCR-basierten Geräte NeuMoDx 288 und NeuMoDx 96 in Europa bereits 13 Tests für verschiedene Infektionskrankheiten. Dazu gehört unter anderem ein eigener COVID-19-Test, der bereits eine Notfallzulassung von der US-Gesundheitsbehörde FDA erhalten hat.

Starke Geschäftszahlen

Dass QIAGEN nun die restlichen Anteile an NeuMoDx Molecular übernommen hat, kommt nicht ganz überraschend, schließlich sind insbesondere in der Corona-Pandemie PCR-Technologien gefragter denn je. Die Nachrichtenlage bleibt bei QIAGEN damit weiterhin sehr erfreulich. So konnte das Unternehmen zuletzt dank der Corona-Pandemie sehr starke Ergebnisse zum zweiten Quartal 2020 vorlegen und gab einen optimistischen Ausblick für das laufende dritte Quartal sowie die Gesamtjahre 2020 und 2021.

Aktie weiterhin aussichtsreich

Auch an der Börse präsentiert sich QIAGEN weiterhin in guter Verfassung. Die Aktie markierte im August ein neues 19-Jahreshoch bei 45 Euro (aktuell: 42,45 Euro). Gelingt hier der Ausbruch nach oben, würde das ein weiteres Kaufsignal bedeuten. Die Aktie gehört weiterhin zu den aussichtsreichsten Titeln im MDAX und im TecDAX.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der QIAGEN-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren möchten, schauen sich entsprechende Hebelprodukte (WKN: DF9Y3S / ISIN: DE000DF9Y3S6) auf der Long-Seite an.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto QIAGEN

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] und TecDAX-Konzern QIAGEN konnte am Donnerstag mit einer weiteren Erfolgsmeldung aufwarten: Die Übernahme der US-Diagnostikfirma NeuMoDx Molecular wurde endlich […]