Bildquelle: Pressebild Klöckner & Co SE

Der Stahlhändler Klöckner & Co SE (WKN: KC0100 / ISIN: DE000KC01000) hat die Folgen der Corona-Krise offenbar deutlich besser verkraftet, als bislang befürchtet wurde. Wie der SDAX-Konzern am Donnerstagnachmittag bekanntgab, konnten die negativen Auswirkungen der Pandemie auf das operative Geschäft im Verlauf des dritten Quartals weiter abgemildert werden.

Nachfragebelebung in den Kernmärkten

Laut Klöckner & Co hat dazu vor allem die konsequente Umsetzung des Transformationsprojekts „Surtsey“ mit den damit verbundenen positiven Digitalisierungs- und Restrukturierungseffekten beigetragen. Darüber hinaus soll sich die graduelle, wenngleich weiterhin volatile, Nachfragebelebung in den Kernmärkten Europa und den USA vor allem im September und das zuletzt verbesserte Preisumfeld positiv auf das operative Ergebnis (EBITDA) des dritten Quartals ausgewirkt haben.

Prognose angehoben

Nachdem Klöckner & Co bisher mit einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in der Spanne zwischen 15 und 25 Mio. Euro gerechnet hatte, wird nun ein Ergebnis von 30 bis 40 Mio. Euro vor wesentlichen Sondereffekten für das dritte Quartal prognostiziert.

Wegen der wieder steigenden Infektionszahlen bleibt dem Unternehmen zufolge die Unsicherheit über die Geschäftserwartung für das vierte Quartal unverändert hoch. Dies betreffe vor allem die zu erwartende Nachfrage.

Doch wegen der fortschreitenden Digitalisierung, des Kostenmanagements und der sich verbessernden Preisentwicklung in Europa und den USA passt Klöckner & Co die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2020 auf 75 bis 95 Mio. Euro vor wesentlichen Sondereffekten nach oben an. Bislang wurde eine Spanne zwischen 50 und 70 Mio. Euro erwartet.

Positiver Cashflow

Außerdem rechnet Klöckner & Co weiterhin mit einem positiven Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit. Die Ergebnisse zum dritten Quartal sollen am 3. November veröffentlicht werden.

An der Börse konnte Klöckner & Co zwischen Mitte März und Mitte August zeitweise um 135 Prozent zulegen und markierte am 13. August ein Fünfmonatshoch bei 6,14 Euro. Es folgten ein Rücksetzer bis zum Dienstag dieser Woche auf 4,57 Euro und in den folgenden Tagen eine Gegenbewegung nach oben bis auf zeitweise 4,90 Euro.

200-Tage-Linie im Fokus

Damit notiert die Aktie aktuell exakt auf Höhe der 200-Tage-Linie. Gelingt die Rückeroberung, würde das ein neues Kaufsignal bedeuten. Das nächste Kursziel wäre dann wieder das August-Top bei 6,14 Euro. Kurzfristig eröffnet sich also ein Gewinnpotenzial von 25 Prozent.

Anleger, die von der Stärke von Klöckner & Co überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: MA0NAK / ISIN: DE000MA0NAK5) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressebild Klöckner & Co SE

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] zu kommen, als bislang erwartet wurde. Das zeigt sich daran, dass das SDAX-Unternehmen die Prognosen für das dritte Quartal und für das Gesamtjahr deutlich nach oben angepasst hat. Die Aktie steht […]