Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) konnte die erste Adventswoche mit einem positiven Ende beschließen. Nachdem zunächst die Richtungssuche im Blick stand, war zumindest bis zum Wochenschluss die Marke von 13.000 Punkten nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Einer der Gründe hierfür ist natürlich die Stärke der Wall Street infolge der US-Steuerreform. Insofern ist das Thema Jahresendrallye wieder brandaktuell geworden.

Bei den Einzelwerten sorgte diese Woche u.a. die Deutsche-Post-Aktie (WKN: 555200 / ISIN: DE0005552004) für Gesprächsstoff. Zuvor hatte der Post- und Logistikkonzern angekündigt, das aktuell attraktive Kapitalmarktumfeld für die Beschaffung von frischem Kapital, unter anderem über eine Wandelanleihe, zu nutzen. Ein Auf und Ab zeigte wiederum  die ProSiebenSat.1-Aktie (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770). Anleger wissen immer noch nicht so recht, woran sie bei dem Medienkonzern sind.

Positiv auffiel zum Ende der Woche der Finanzsektor. Die Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) etwa profitierte von der Einigung bei Basel III und den Aussichten auf steigende Zinsen.

Für einen selten gesehenen Absturz sorgte der MDAX-Titel Steinhoff (WKN: A14XB9 / ISIN: NL0011375019). Im Zuge eines Bilanzskandals muss sich der Möbelkonzern einen neuen Chef suchen. Auf Wochensicht büßte die Aktie mehr als 80 Prozent an Wert ein und wurde so zum Pennystock.

Deutschland

Klare Ansage von Uniper (WKN: UNSE01 / ISIN: DE000UNSE018) am Donnerstag, Zitat: „Dividende soll bis 2020 um durchschnittlich 25 Prozent pro Jahr angehoben werden“. Nun ist ein Anstieg der Dividende „an sich“ (Kant) noch nicht zwangsläufig erfreulich aus Aktionärssicht. Mehr dazu hier.

Bildquelle: markteinblicke.de
Der Frankfurter DAX musste die Marke von 13.000 Punkten zeitweise verloren geben

Bei der Nordex-Aktie (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) sieht es so aus, als ob die in der zweiten Novemberhälfte gesehene Kurserholung schon wieder ausgelaufen ist. Wie gewonnen, so zerronnen? Die rund 8,50 Euro Kursniveau von Ende November sind angesichts einer aktuellen Notierung von ca. 7,63 Euro schon wieder recht weit entfernt. Dabei konnte Nordex zu Wochenbeginn einen neuen Auftrag vermelden. Mehr dazu hier.

War es das jetzt mit dem Kurseinbruch bei der Aktie von Dialog Semiconductor (WKN: 927200 / ISIN: GB0059822006) oder doch noch nicht? Mehr dazu hier.

International

Im Rahmen der Interview-Reihe „Die Börsenblogger nachgefragt“ haben wir erneut Peter Fleischer, Head of Investor Relations der voestalpine AG (WKN: 897200 / ISIN: AT0000937503), befragt. Im Gespräch berichtet er über die positive Ergebnisentwicklung des ATX-Konzerns im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/18, einige Herausforderungen in den USA, die Auswirkungen der jüngsten Ölpreiserholung und die Investitionen in der österreichischen Heimat. Mehr dazu hier.

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) hat gerade gemeinsam mit einigen Nicht-OPEC-Mitgliedern wie Russland beschlossen, ihre Produktionsbeschränkungen mindestens bis Ende 2018 aufrechtzuerhalten. Damit sollen die Ölpreise weiter gestützt werden. OMV (WKN: 874341 / ISIN: AT0000743059) wird es freuen. Allerdings nicht nur das. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten stehen in der kommenden Woche keine spannende Veröfffentlichungen auf der Agenda.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei