Bildquelle: markteinblicke.de

China zeigt sich beim Thema Strafzölle den USA gegenüber überraschend verhandlungsbereit. Die Märkte waren in der vergangenen Woche schon vom Schlimmsten ausgegangen. Jetzt sehen wir eine Bewegung, in der die Pessimisten ordentlich zurückrudern müssen. Das ist die Art von Markt, die von politischer Einflussnahme gesteuert wird. Man weiß nie, was als nächstes kommt.

Fakt ist, dass nach einer Zeit des fiskal- und geldpolitischen Geschenkeverteilens eine Phase des Umbaus kommen wird. Diese Form der Butterbrot-und-Peitsche-Märkte wird uns wohl noch eine Weile begleiten, da wir es hier mit Prozessen zu tun haben, die nicht von heute auf morgen abgeschlossen sein werden.

Es ist positiv zu bewerten, dass der Deutsche Aktienindex nach seinem Rutsch am gestrigen Nachmittag im Bereich der wichtigen Unterstützungen der vergangenen Wochen erneut Käufer anlocken konnte. Das spricht zumindest für die Bereitschaft, dieses Niveau dieses Mal erneut als Basis für einen neuen Anstieg auszubilden.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei