Bildquelle: markteinblicke.de

Am Mittwoch ging der Ausverkauf am deutschen Aktienmarkt weiter. Und wieder einmal stand die Deutsche Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) dabei besonders im Fokus. Seit Anfang 2018 ist die Deutsche-Bank-Aktie mit rund 42 Prozent im Minus und damit der mit Abstand schwächste Performer in der ersten deutschen Börsenliga. Doch nun wurde ein neuer Tiefpunkt erreicht.

Die Anteilsscheine des einstigen deutschen Vorzeigeinstituts kosteten zur Wochenmitte weniger als 9 Euro. Ein neues Rekordtief in der 30-jährigen DAX-Historie wurde erreicht. Die Mischung aus eigenen Problemen (hohe Kosten, Rechtsstreitigkeiten, wechselnde Strategien) und der allgemeinen Verunsicherung der Marktteilnehmer infolge der Verschärfung der verschiedenen Handelsstreitigkeiten sowie der Sorge vor einer möglichen Konjunktureintrübung trifft vor allem Finanzwerte. Nicht umsonst ist die Commerzbank-Aktie (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) in 2018 der zweitschwächste DAX-Wert.

FAZIT. Im aktuellen Umfeld sollten auf Sicherheit bedachte Anleger die Finger von der Deutsche-Bank-Aktie lassen. Auch andere europäische Branchenvertreter wirken nicht viel attraktiver. Es dürfte eine Zeit dauern, bis sich die Marktlage beruhigt und Anleger Vertrauen in die neue Führung der Deutschen Bank und die abermals neue Strategie des Instituts gewinnen.

Wer auf eine Erholung der Deutsche-Bank-Aktie setzt und sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: VA21PJ / ISIN: DE000VA21PJ6) an. Skeptiker haben mit passenden Short-Produkten (WKN: VA2SRH / ISIN: DE000VA2SRH9) die Gelegenheit auf fallende Kurse der Deutsche-Bank-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Deutsche Bank: Dieser Schuss ging nach hinten los | marktEINBLICKEmarktEINBLICKE um 12: Ein gutes Zeichen, Deutsche Bank sorgt für einen Tiefpunkt | marktEINBLICKE Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Die Topwerte im DAX sind Henkel (WKN: 604843 / ISIN: DE0006048432), Covestro (WKN: 606214 / ISIN: DE0006062144) und Fresenius (WKN: 578560 / ISIN: DE0005785604). Im Fokus bleibt natürlich auch Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000). Immer wenn es um Handelsbarrieren geht, sind auch die Autowerte von Interesse. Für den Tiefpunkt des Tages sorgte wiederum die Deutsche Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008). Die Aktie des einstigen deutschen Vorzeigeinstituts rutschte auf ein neues Rekordtief. […]

trackback

[…] die Deutsche-Bank-Aktie zuletzt regelrecht verprügelt wurde und auf ein frisches Rekordtief in der 30-jährigen DAX-Geschichte gefallen war, gehörte das Papier am Freitag trotz der […]