Bildquelle: markteinblicke.de

Am Freitag sorgte der Absturz der türkischen Lira für Marktturbulenzen und deutliche Kursverluste im DAX. Nun, da sich die Lage in der Türkei offenbar beruhigt und sich der Wert der türkischen Lira etwas erholt hat, zeigten sich DAX-Anleger trotzdem noch nicht in Kauflaune.

Das war heute los. Offenbar trauen Investoren am deutschen Aktienmarkt dem Braten noch nicht so recht. Die Eindrücke von den jüngsten Marktturbulenzen dürften weiterhin in den Köpfen sein. Zwar konnte der DAX am heutigen Dienstag einen großen Teil des Handelstages in der Gewinnzone verbringen, allzu groß fielen diese Gewinne jedoch nicht aus, während das wichtigste deutsche Börsenbarometer später sogar in die Verlustzone rutschte und die Nervosität offenbar anhielt.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX erwischte heute die RWE-Aktie (WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129) trotz allem einen besonders guten Tag. Das Papier legte in der Spitze etwas mehr als 3 Prozent zu, nachdem der Energieversorger seine 2018er-Halbjahreszahlen präsentiert hatte. Dabei galt der Fokus den Kennzahlen von „RWE stand-alone“. Dort sind die Kerngeschäftsfelder Braunkohle & Kernenergie, Europäische Stromerzeugung und der Energiehandel zuzüglich der innogy-Dividende zusammengefasst. Zwar wurde für das erste Halbjahr 2018 ein EBITDA-Rückgang ausgewiesen, dafür sprach das Management beim Ausblick von einer sich verbessernden Ergebnisperspektive und einer geplanten Erhöhung der ordentlichen Dividende für 2018 um 40 Prozent.

Am Indexende war dagegen unter anderem die Daimler-Aktie (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) zu finden. Diese verlor zeitweise etwas mehr als 2 Prozent an Wert. Insgesamt war es heute kein guter Tag für die Automobilwerte. Auch der Automobilzulieferer und Reifenhersteller Continental (WKN: 543900 / ISIN: DE0005439004) war in der Gruppe der größten Tagesverlierer zu finden. Dort ging es zwischenzeitlich 1,5 Prozent nach unten.

Das steht morgen an. Hierzulande werden zur Wochenmitte keine marktrelevanten Konjunkturdaten veröffentlicht. Am Nachmittag erreichen uns dagegen aus den USA die Daten zu den Juli-Einzelhandelsumsätzen. Darüber hinaus steht die Bekanntgabe einer Reihe weiterer US-Konjunkturdaten auf dem Programm. Darunter ist auch der Empire State Produktionsindikator für den Monat August zu finden.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE XXL Call, WKN: DS5K2T / DAX WAVE XXL Put, WKN: XM3FRJ.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei