Bildquelle: markteinblicke.de

Am heutigen Montag brannte der DAX ein Feuerwerk ab. Zeitweise ging es um mehr als 2 Prozent in die Höhe und über die Marke von 11.400 Punkten. Allerdings haben sich die bisherigen Erholungsversuche als Strohfeuer erwiesen.

Das war heute los. Bundeskanzlerin Angela Merkel will im Dezember dieses Jahres nicht mehr für den CDU-Vorsitz kandidieren. Nach den jüngsten Enttäuschungen an den Wahlurnen und den Querelen in der Großen Koalition scheinen Anleger offenbar den bevorstehenden personellen Wechsel an der CDU-Spitze zu begrüßen. Zumal sie auch ankündigte mit dem Ende der Legislaturperiode sich aus der Politik zurückzuziehen und spätestens dann auch Veränderungen an der Spitze der Bundesregierung anstehen.

Auch die starken Vorgaben aus den USA wirkten sich positiv auf die Stimmung am deutschen Aktienmarkt zu Beginn dieser Woche aus. Allerdings könnte auch diese Erholungsrallye in den kommenden Tagen scheitern, noch bevor sie richtig begonnen hat. Schließlich werden uns die italienischen Schulden, der Brexit oder die Handelsstreitigkeiten noch eine ganze Weile begleiten und für Verunsicherung am Markt sorgen.

Das waren die Tops & Flops. Die positive Stimmung am deutschen Aktienmarkt nutzte im DAX vor allem Infineon (WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004). Die Aktie des Halbleiterkonzerns legte in der Spitze um etwas mehr als 9 Prozent an Wert zu. Dies war eine besonders deutliche Gegenreaktion auf eine vorherige Kursschwäche, die unter anderem durch Sorgen vor einem schwächeren Marktumfeld für einige große US-Chipkonzerne befeuert wurde.

Im Gegensatz dazu landete die Vonovia-Aktie (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1) mit einem zwischenzeitlichen Kursminus von fast 2 Prozent am Indexende, obwohl sich der Immobilienkonzern über einen positiven Analystenkommentar freuen konnte.

Im Fokus stand auch die Daimler-Aktie (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000). Sie schoss zeitweise um 6 Prozent in die Höhe. Offenbar träumen einige Anleger bereits von einer Kooperation der Schwaben mit Tesla (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014), nur weil Konzernchef Dieter Zetsche in einem Interview mit der polnischen Tageszeitung „Rzeczpospolita“ eine solche Zusammenarbeit mit dem kalifornischen Elektrowagenbauer und -Pionier nicht ausschließen wollte.

Das steht morgen an. Am morgigen Dienstag wird eine ganze Reihe von interessanten Konjunkturdaten veröffentlicht. Neben dem Euroland-BIP für das dritte Quartal dürften sich Anleger zudem für die deutschen Oktober-Arbeitslosenzahlen interessieren. Am Nachmittag erreichen uns der Case-Shiller-Hauspreisindex für den Monat August und das Conference Board Verbrauchervertrauen (Oktober). Außerdem geht die Berichtssaison weiter. Mit der Lufthansa und Volkswagen berichten zwei DAX-Konzerne. Am Abend dürften die neuesten Facebook-Quartalsergebnisse ein besonders hohes Interesse generieren.

Gut zu wissen… Morgen wird hierzulande der Weltspartag begangen. Er dient insbesondere dazu, schon den ganz Kleinen den Wert des Sparens beizubringen.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE Call, WKN: DS7EM0 / DAX WAVE Put, WKN: DS7ERX.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei