Bildquelle: markteinblicke.de

Im Sog einer schwachen Wall Street gab der DAX gestern in einem tiefroten Handelstag deutlich nach und ging am Ende auf seinem Tagestief bei 11.022 Punkten aus einer Sitzung, die kaum Lichtblicke zu bieten hatte. Dabei erwischte auch Wirecard (-15%) erneut einen rabenschwarzen Tag; der nächste Bericht der Financial Times löste den dritten Crash binnen einer Woche aus. Für den Gesamtmarkt geht es damit jetzt schon wieder um eine kursrelevante Unterstützung:

Der Rücksetzer in den Bereich der Haltezone bei 11.051/11.000 Zählern hat die Notierungen nun erneut an die untere Begrenzung der neutralen Range gespült, die zuletzt die Kurse in Schach hielt; allerdings gilt es jetzt, nicht unter die runde Tausendermarke zurückzufallen, da andernfalls nicht nur die Schließung der offenen Kurslücke vom 18. Januar zwischen 10.994 und 10.929, sondern auch der Rutsch an die wichtige 10.800er-Schwelle droht!

Noch lässt sich der gestrige Rücksetzer jedoch als weiteres/drittes Pullback innerhalb der (weiterhin intakten) 2019er-Aufwärtsbewegung interpretieren; zur Bestätigung dessen müsste der Index jetzt aber nach oben abdrehen und im ersten Schritt die Volumenkante bei 11.150/11.200 sowie das Januar-Top bei 11.217 zurückerobern, um sich von dort an die nächsten Hürden bei 11.300 bzw. 11.322/11.330 vorarbeiten zu können!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.407,15 12.750,61
Knock-out-Schwelle 9.407,15 12.750,61
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,95 6,19
Kurs1) 15,91 17,79

1)Uhrzeit: 08.02.2019 08:33:18

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei