Bildquelle: markteinblicke.de

Am Donnerstagvormittag schoben sich die Kurse noch auf das nächste Jahreshoch, das nun bei 11.454 zu finden ist. Nach dem Mittag bröckelten die Gewinne jedoch sukzessive ab, was vor allem einer schwächeren Wall Street geschuldet war, wo negativer als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten auf die Stimmung drückten. Der DAX brachte dennoch ein kleines Plus von 0,2% über die Ziellinie und hält sich damit die Chance auf ein positives Wochen-Ende offen:

Sofern die Kurse heute noch einmal beschleunigen und ihre Aufwärtsbewegung fortsetzen können, dürfte die Reise in Richtung des Dezember-Tops bei 11.567 Punkten weitergehen. Gelingt dort der Sprung über die horizontale Eindämmungslinie, hätten die Notierungen zunächst Platz bis ans alte März-Tief aus dem Vorjahr bei 11.727, bevor mit der Nackenlinie der SKS-Formation (11.869) und dem GD200 zwei echte „Schwergewichte“ auf den DAX warten.

Auch auf der Unterseite bleiben die Chartmarken unverändert – einen kleineren Rücksetzer sollte die Haltezone zwischen 11.330 und 11.300 auffangen, wobei nur wenig tiefer zudem der Haltebereich bei 11.200/11.150 für einen „Ausrutscher“ zur Verfügung stehen würde. Sollte es noch weiter nach unten gehen, müsste mit dem nächsten Test der Unterstützung bei 11.051/11.000 gerechnet werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.415,97 12.735,32
Knock-out-Schwelle 9.415,97 12.735,32
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 5,70 8,54
Kurs1) 20,08 13,38

1)Uhrzeit: 22.02.2019 08:30:21

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei