Bildquelle: markteinblicke.de

Im Tief sackten die DAX-Kurse gestern auf 11.468 Zähler ab und stellten damit punktgenau die 2019er-Aufwärtstrendgerade auf die Probe! Die hielt dem Druck stand, was auch an der wiedererstarkten Wall Street lag. Denn Dow Jones & Co zogen den DAX mit nach oben, wodurch die deutschen Blue Chips letztlich mit einem blauen Auge und einem Minus von 0,46% davonkamen. Dennoch:

Nach dem Rutsch unter die 11.600er-Marke ist die Rückeroberung dieser wichtigen Barriere heute die erste Aufgabe für die Kurse. Sobald die Volumenspitze überwunden ist, sollte der DAX möglichst zügig auch die Volumenkante bei 11.650 sowie die beiden Eindämmungslinien bei 11.677 sowie 11.690 überbieten, um sich Raum für einen Sprint ans alte Märztief bei 11.727 und den GD200 bei 11.767 zu verschaffen. Dabei darf die Unterseite allerdings nicht aus den Augen gelassen werden:

Fällt der Index noch einmal unter die 11.500er-Marke zurück, müsste sofort der nächste Test der Januar-Aufwärtstrendgerade einkalkuliert werden. Kippen die Kurse aus dem Trendkanal nach unten heraus, drohen dem bullishen Gesamtbild erste Konsequenzen; dies gilt insbesondere dann, wenn die Notierungen auch die Unterstützung bei 11.400/11.372 auf Schlusskursbasis verlieren.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV DS4YRW
Basispreis 10.348,80 12.701,25
Knock-out-Schwelle 10.348,80 12.701,25
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,39 10,04
Kurs1) 12,30 11,52

1)Uhrzeit: 22.03.2019 08:20:28

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei