Bildquelle: markteinblicke.de

Von der zwischenzeitlichen Höhenluft war zum Wochenende im DAX überhaupt nichts mehr zu spüren – stattdessen krachten die Notierungen im Tief auf 11.356 Zähler und fielen mit dem Schlusskurs bei 11.364 nicht nur aus dem 2019er-Aufwärtstrendkanal heraus, sondern auch unter die wichtige Haltezone bei 11.400/11.372 zurück. Das bedeutet:

Sollte es dem Index heute nicht gelingen, direkt nach oben abzudrehen, müsste mit einer Ausweitung der Verkäufe bis an die Juni-Abwärtstrendgerade bei 11.250/11.200 Punkten gerechnet werden. Brechen die Kurse auch an dieser Barriere nach unten durch, rückt sofort die Unterstützung bei 11.051/11.000 in den Fokus.

Schafft der DAX hingegen den Turnaround – wofür eine direkte Rückeroberung der 11.400er-Schwelle, der Aufwärtstrendgerade bei 11.470 sowie der 11.500er-Hürde zwingend vorgeschrieben ist – ließe sich der Rücksetzer vom Freitag gerade noch als Pullback werten. Die nächsten Kursziele wären im Anschluss wieder an der Volumenspitze bei 11.600, der -kante bei 11.650 sowie den Widerstandslinien bei 11.690 und 11.727 zu finden!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV DS4YRW
Basispreis 10.351,04 12.697,73
Knock-out-Schwelle 10.351,04 12.697,73
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 11,84 8,04
Kurs1) 9,60 14,19

1)Uhrzeit: 25.03.2019 08:31:19

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei