Bildquelle: markteinblicke.de

Amazon (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067) verzeichnete im ersten Quartal einen kräftigen Gewinnzuwachs. So wurde der Gewinn in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt (+119 Prozent, 3,6 Mrd. US-Dollar), womit der US-Konzern ein Rekordquartalsergebnis erzielte.

Abflauendes Umsatzwachstum
Der weltweit führende Online-Händler profitierte vom starken Internethandel und florierenden Cloud-Diensten. Beim Umsatz wurde im ersten Quartal ein Plus von 17 Prozent (59,7 Mrd. US-Dollar) erzielt. Dieses Ergebnis ist zwar ein deutlicher Anstieg und lag im Rahmen der Markterwartungen, gleichzeitig waren die ersten drei Monate aber auch das vierte Quartal in Folge mit teils deutlich abflauendem Umsatzwachstum. Den Großteil der Umsätze erzielt das Unternehmen dabei weiter mit dem Internethandel im Heimatmarkt Nordamerika.

Starkes Geschäft mit Cloud-Services und Online-Werbung
Neben dem Online-Handel werden auch andere Geschäftsbereiche immer profitabler. So steigerte die Web-Plattform AWS, die Cloud-Services an Unternehmen verkauft, die Einnahmen um 41 Prozent auf 7,7 Mrd. US-Dollar, wobei der operative Gewinn um 59 Prozent auf 2,2 Mrd. US-Dollar zulegte. Auch der Geschäftsbereich Online-Werbung verzeichnete ein deutliches Wachstum. Gleichzeitig machte Amazon Fortschritte bei der Verringerung der Kosten. So erhöhten sich die Ausgaben im ersten Quartal nur um 13 Prozent, was für Amazons Verhältnisse ein ungewöhnlich niedriger Wert ist.

Lieferungen sollen beschleunigt werden
Laut Finanzchef Brian Olsavsky arbeitet Amazon daran, Lieferungen innerhalb von 24 Stunden zum Standard für Prime-Kunden zu machen. Das Vorhaben soll zunächst in Nordamerika und dann weltweit umgesetzt werden. Dafür will der Konzern im zweiten Quartal rund 800 Mio. US-Dollar investieren. Bisher strebt Amazon beim Prime-Service Zustellungen binnen zwei Tagen an.

Aktienkurs reagiert kaum auf Quartalsergebnis
An der Börse reagierte der Aktienkurs von Amazon kaum auf das Quartalsergebnis. Die Aktie von Amazon wird nachbörslich mit einem kleinen Plus von 0,4 Prozent gehandelt (aktuell: 1917 US-Dollar). Damit notiert die Aktie weiterhin knapp unter dem Sechs-Monats-Hoch vom Dienstag bei 1923 US-Dollar. Gelingt der Ausbruch über diesen Widerstand, ist das nächste Kursziel die runde 2000er-Marke. Darüber liegt die letzte Kurshürde bei 2039 US-Dollar, dem Allzeithoch vom September 2018.

Anleger, die von der Stärke von Amazon überzeugt sind, können mit einem Turbozertifikat  auf Amazon (WKN: VL5CVE / ISIN: DE000VL5CVE2) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben mit dem Short-Turbozertifikat (WKN:  VA7CQW/ ISIN: DE000VA7CQW3) die Chance auf sinkende Kurse zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Amazon (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067) verzeichnete im ersten Quartal einen kräftigen Gewinnzuwachs. So wurde der Gewinn in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt (+119 Prozent, 3,6 Mrd. US-Dollar), womit der US-Konzern ein Rekordquartalsergebnis erzielte. Mehr dazu hier. […]

trackback

[…] Das zeichnet Amazon aus Laut dem Marktforschungs-Unternehmen Kantar haben intelligente Aufkäufe, ein exzellenter Kundenservice und die Fähigkeit, sich mit einem breiten Angebot von der Konkurrenz abzusetzen, den Markenwert von Amazon gesteigert. Außerdem gebe es keine Anzeichen für eine Verlangsamung des Wachstums. […]

trackback

[…] Vorgaben vom ersten Quartal Dank der hervorragenden Entwicklung des Cloud-Bereichs verbesserte sich der Umsatz im ersten Quartal um 17 Prozent auf 59,7 Mrd. US-Dollar. Unter dem Strich wurde ein Gewinn von 3,6 Mrd. US-Dollar […]