Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

Bei MorphoSys (WKN: 663200 / ISIN: DE0006632003) gab es jetzt wieder einmal eine wichtige Erfolgsmeldung. Das Biotech-Unternehmen hat mit der klinischen Phase-2-Studie zum Blutkrebsmittel Tafasitamab den primären Endpunkt erreicht und damit eine wichtige Hürde beim Zulassungsverfahren des ersten Medikamentes in kompletter Eigenentwicklung erreicht.

Untersucht wurde in der L-Mind-Studie der Antikörper, den MorphoSys intern bisher unter der Bezeichnung MOR208 führte, in Verbindung mit dem Medikament Lenalidomid. Die sogenannte beste objektive Ansprechrate (ORR) betrug im Vergleich der Therapie mit nur einem Medikament laut MorphoSys 60 Prozent. Im Schnitt lebten die 80 untersuchten Patienten 12,1 Monate, ohne dass sich die Erkrankung verschlechterte.

Getestet wurde das neue Medikament an Patienten mit einem wiederkehrenden oder therapieresistenten diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom. Dabei handelt es sich um einen aggressiven, schnell wachsenden Non-Hodgkin-Lymphomen. Die Ursprungszellen dieser Erkrankung sind weiße Blutkörperchen. Tafasitamab ist ein gegen das Zielmolekül CD19 gerichteter humanisierter monoklonaler Antikörper.

US-Markteinführung für 2020 geplant
MorphoSys will das Blutkrebsmittel Tafasitamab in den USA im Jahr 2020 am Markt einführen. In Europa hofft der im MDAX und TecDAX gelistete Konzern, dass die L-Mind-Studie die Grundlage der Zulassung auf dem hiesigen Markt sein könnte. Laut MorphoSys sind die Gespräche mit den zuständigen Behörden ermutigend gewesen.

Kurssprung
Tafasitamab ist das am weitesten fortgeschrittene eigene Projekt von MorphoSys. Verläuft alles planmäßig, dürfte in den Vereinigten Staaten Mitte nächsten Jahres die Zulassung erfolgen. Bereits am Donnerstag machte MorphoSys an der Börse einen Sprung von 5 Prozent nach vorne.

Neue Kaufsignale liegen in der Luft
Nach dem kräftigen Kursanstieg legt die Aktie heute eine technische Verschnaufpause ein (aktuell: 93,20 Euro, -0,3 Prozent). Damit notiert MorphoSys jetzt knapp unter der 200-Tage-Linie (93,80 Euro) und der bei 94 Euro verlaufenden 2018er-Abwärtstrendgeraden.

Das sind die nächsten Kursziele
Gelingt der Ausbruch nach oben, sind die nächsten Kursziele die Tops von Januar 2019 (105 Euro) und November 2018 (109 Euro). Mittelfristig dürfte die Aktie wieder das Juli-2018-intraday-Hoch bei 125 Euro ansteuern. Damit eröffnet sich ein Gewinnpotenzial von aktuell 34 Prozent.

Wer gehebelt von Kurssteigerungen der MorphoSys-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte (WKN: HX0CDW / ISIN: DE000HX0CDW7) auf der Long-Seite. Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte (WKN:  HX3BF6 / ISIN: DE000HX3BF68).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Zuletzt wurden vielversprechende Studiendaten geliefert. Tafasitamab konnte in der so genannten L-MIND-Studie als Kombinationstherapie mit dem Mittel Lenalidomid […]