Bildquelle: markteinblicke.de

Nach den deutlichen Kursverlusten in der Vorwoche und den anhaltenden Handelsstreitigkeiten sah es am heutigen Montag zunächst so aus, als sollte der DAX seinen Negativtrend fortsetzen. Allerdings konnte sich das wichtigste deutsche Börsenbarometer nach einem schwachen Auftakt wieder berappeln.

Das war heute los. Im frühen Handel verlor der DAX rund 0,9 Prozent an Wert, konnte im weiteren Handelsverlauf jedoch in die Gewinnzone drehen. Allerdings sind wir noch sehr weit davon entfernt, von einer nachhaltigen Stabilisierung oder gar Erholung zu sprechen. Schließlich ist der Handelsstreit zwischen China und den USA längst nicht gelöst. Außerdem könnten wir uns auf einen ungeregelten Brexit hinzubewegen. Gleichzeitig könnte das Thema italienische Schulden ganz schnell wieder auf die Tagesordnung zurückkehren.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX überzeugte heute vor allem Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060). Die Aktie des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München zeigte eine Gegenbewegung nach den jüngsten Kursverlusten. Das Plus lag in der Spitze bei knapp 4 Prozent. Positiv bemerkbar machte sich auch eine gestrige Twitter-Nachricht von Konzernchef Markus Braun, wonach das Unternehmen auf ein herausragendes erstes Halbjahr 2019 zusteuern würde.

Im Fokus stand auch Infineon (WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004). Allerdings wurde der Münchner Halbleiterkonzern regelrecht abgestraft. Die Infineon-Aktie rutschte zeitweise um etwas mehr als 10 Prozent in die Tiefe, nachdem das Unternehmen die Übernahme US-Branchenkonkurrenten Cypress Semiconductor (WKN: 871117 / ISIN: US2328061096) für 9 Mrd. Euro vermeldet hatte. Es ist die größte Übernahme in der Firmengeschichte. Während man sich auf Unternehmensseite freute, mit dem Deal zur Nummer acht unter den weltweiten Chip-Herstellern aufzusteigen, zeigten sich Investoren weniger begeistert.

Das steht morgen an. Am morgigen Dienstag dürften Anleger unter anderem auf die Inflationsdaten für den Monat Mai schauen. Außerdem werden die April-Arbeitslosenzahlen für die Eurozone veröffentlicht. Aus den USA erreichen uns am Nachmittag zudem die April-Daten zum Auftragseingang in der Industrie.

DAX Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DS32EG / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B76.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei