Bildquelle: Pressefoto Wirecard

Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) hat mit der Gebrauchtwagenplattform Auto1 einen ersten Partner aus den Beteiligungen des Tech-Investors Softbank (WKN: 891624 / ISIN: JP3436100006) gewonnen. Wirecard teilte am Donnerstag mit, dass die beiden Unternehmen strategisch zusammenarbeiten wollen und Finanzlösungen von Auto1 entwickeln.

Softbank an Auto1 beteiligt
Auto1 ist ein insbesondere auf Autohändler fokussierter Online-Gebrauchtwagenvermittler, der auch Kreditfinanzierung anbietet. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen über 540.000 Gebrauchtwagen vermittelt und so einen Umsatz von 2,9 Mrd. Euro erzielt. Softbank hatte 2018 knapp eine halbe Milliarde Euro in Auto1 investiert und beteiligte sich im laufenden Jahr per Wandelanleihen im Volumen von 900 Mio. Euro an Wirecard.

Wirecard will neue Kunden gewinnen
Wirecard will die weitreichenden Beteiligungen von Softbanks Investitionsvehikel Vision Fund zum Kundenfang nutzen. Softbank ist einer der größten Tech-Investoren der Welt und verfügt über Beteiligungen an dem Fahrtenvermittler Uber und den Chip-Herstellern ARM und Nvidia.

200-Tage-Linie im Fokus
Trotz der positiven Nachricht setzt Wirecard an der Börse am Donnerstagvormittag um 2 Prozent auf 139,50 Euro zurück. Die Aktie steht damit jetzt vor einer wichtigen Richtungsentscheidung. Denn knapp unter dem aktuellen Kursniveau verläuft die 200-Tage-Linie (138,60 Euro).

Kursziel: Allzeithoch
Kann die Aktie den gleitenden Durchschnitt und damit den langfristigen Aufwärtstrend verteidigen, liegt das nächste Kursziel weiterhin bei 171 Euro, dem bisherigen 2019er-Hoch vom Januar. Gelingt hier in den kommenden Wochen der Ausbruch nach oben, eröffnet sich weiteres Kurspotenzial bis zum 2018er-Allzeithoch bei 199 Euro.

Hier liegen die nächsten Korrekturziele
Sollte die 200-Tage-Linie dagegen unterschritten werden, würde Wirecard ein neues Verkaufssignal generieren. Die nächsten Korrekturziele liegen dann bei 125 und 110 Euro.

Anleger, die von der Stärke von Wirecard überzeugt sind, können mit einem Turbo-Bull-Zertifikat (WKN: HX98XK / ISIN: DE000HX98XK7) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: HX4VD7 / ISIN: DE000HX4VD73) die Gelegenheit, auf fallende Kurse der Wirecard-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Wirecard

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] / ISIN: JP3436100006) gewonnen. Wirecard teilte am Donnerstag mit, dass die beiden Unternehmen strategisch zusammenarbeiten wollen und Finanzlösungen von Auto1 […]

trackback

[…] ISIN: DE0007472060) nicht ab: Nachdem der Zahlungsdienstleister in den zurückliegenden Wochen zahlreiche neue Partnerschaften verkündet hat, konnte jetzt sogar Aldi als Kunde gewonnen […]

trackback

[…] Financial Times unter Druck Ob die Aufnahme echt ist, bleibt noch offen. Sollte die Aufnahme aber authentisch sein, würde dies dem Ruf der Financial Times schwer schaden und Wirecard neuen Rückenwind geben. Der im DAX und im TexDAX notierte Konzern erfreute Anleger in den vergangenen Wochen mit mehreren Erfolgsmeldungen in Form neuer Kooperationen. Dazu gehören ein Mega-Deal mit Aldi und eine Zusammenarbeit mit der Gebrauchtwagenplattform Auto1. […]