Bildquelle: markteinblicke.de

Bereits 2017 gab Walt Disney (WKN: 855686 / ISIN: US2546871060) bekannt den Streamingdienst Disney+ aufzubauen und sagte Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) den Kampf an. Den Aufbau der eigenen digitalen Infrastruktur und Inhaltsbibliothek lässt Disney sich viel Geld kosten. Ende diesen Jahres wird der Streamingdienst auf den US Markt gebracht. Die Frage, kann sich Disney gegen Marktführer Netflix durchsetzen?

Nach der Vorstellung des neuen Videostreaming-Dienstes von Apple im März diesen Jahres, präsentierte im vergangenen April auch Walt Disney seinen Streamingdienst Disney+. Seit der Ankündigung von Disney+ erklärte Bob Iger, der CEO von Disney, den Streamingdienst zur obersten Priorität.

Somit setzt Iger die Zukunft von Disney auf den Kampf mit führenden Technologiekonzernen, allen voran Netflix, deren Kräfte er entschlossen ist entgegenwirken zu können. Dies könnte eine neue Ära für den, laut Financial Times, weltweit größten traditionellen Medienunternehmen einleiten. Der erste Grundbaustein in der Entwicklung zu einem Streamingdienstanbieter wäre mit Disney+ zumindest gelegt.

Mit Disney+ sollen die Fans von Disneys beliebten Produktionen angesprochen werden. Diese umfassen Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic, wie sie anfangs auf dem Streamingdienst gruppiert werden sollen. Mit dem Markteintritt werden diese Inhalte nicht länger auf Netflix verfügbar sein, wodurch dem Marktführer im Streamingbereich, mit derzeit mehr als 151 Mio. Abonnenten, Umsatztreiber verloren gehen. Bereits im Vorfeld zum Start der neuen Streamingdienste unter anderem von Disney und Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005), konnte Netflix zuletzt nicht mit seinen Quartalszahlen überzeugen.

Sorgen bereitete Netflix Anlegern, neben dem verfehlten Zuwachsziel in der Zahl der Abonnenten, der erstmalige Rückgang in Höhe von 130‘000 Abonnenten im US Markt. Dieser einmalige Rückgang muss noch nicht beunruhigen, zumal die Gebühren für die Nutzung von Netflix in den USA um 18% stiegen und der Gewinn die Erwartungen leicht übertraf…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei