Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) fährt weiter auf der Überholspur, wie die jüngsten Geschäftszahlen belegen. Der Umsatz verbesserte sich in den ersten 9 Monaten um 7 Prozent auf 186,6 Mrd. Euro. Das um Sondereinflüsse bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern legte im Jahresvergleich um 1,5 Mrd. Euro auf 14,8 Mrd. Euro zu.

VW bleibt vorsichtig
Mit diesen Zahlen wurden die Erwartungen vieler Analysten deutlich übertroffen. Dennoch bleibt der DAX-Konzern weiter vorsichtig bei der Jahresprognose. VW-Finanzvorstand Frank Witter zeigte sich zwar zuversichtlich, dass die Jahresziele 2019 erreicht werden. Eine Anhebung der Jahresprognose blieb jedoch aus.

Kursplus
Nach der Veröffentlichung der neuen Geschäftszahlen ist Volkswagen am Mittwoch mit einem Plus von rund 1 Prozent in den Handel gestartet (aktuell: 175,26 Euro). Charttechnisch kommt es jetzt darauf an, dass das 18-Monats-Hoch vom Montag bei rund 176 Euro auf Schlusskursbasis überboten wird, um ein neues Kaufsignal zu generieren.

Hier liegen die nächsten Kursziele
Gelingt der Ausbruch nach oben, dürfte zügig die runde 200-Euro-Marke angesteuert werden. Das langfristige Kursziel ist das Allzeithoch vom März 2015 bei 262 Euro.

Wer optimistisch ist und auf steigende Kurse der VW-Aktie setzt und sogar überproportional von einem Kursanstieg profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: GB3W1T / ISIN: DE000GB3W1T8) an. Skeptiker haben Gelegenheit mit entsprechenden Hebelprodukten (WKN: GB43R6 / ISIN: DE000GB43R68) auf fallende Kurse der Volkswagen-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Die Topwerte im DAX sind Fresenius Medical Care (WKN: 578580 / ISIN: DE0005785802), Bayer (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017) und Fresenius (WKN: 578560 / ISIN: DE0005785604). Die Aktie von Fresenius Medical Care und Fresenius erhalten weiterhin Auftrieb durch die jüngst veröffentlichten, positiven Geschäftszahlen zum dritten Quartal. Im Fokus standen auch die Deutsche Bank (WKN: 514000 / ISIN: 766403) und Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039). Während Deutschlands größte Privatbank im dritten Quartal einen hohen Verlust verbuchte, konnte VW den Gewinn und den Umsatz deutlich steigern. […]

trackback

[…] Ergebnisse liefern. Während die Schwaben in die Gewinnzone zurückkehreten, konnte VW Umsatz- und Ergebnissteiergngen verbuchen. Nun gab es weitere gute […]