Bildquelle: Pressefoto Fresenius SE & Co. KGaA

Wie der Medizinkonzern Fresenius (WKN: 578560 / ISIN: DE0005785604) am Dienstag mitteilte, legten die Umsätze gegenüber dem Vorjahreszeitraum wechselkursbereinigt um 6 Prozent auf 8,9 Mrd. Euro zu. Dabei wurde ein quasi unveränderter währungsbereinigter Gewinn von 453 Mio. Euro erzielt.

Mit diesen Zahlen übertraf Fresenius deutlich die Prognosen vieler Branchenexperten. Für das Gesamtjahr hält der Vorstand an den zuletzt nach oben angepassten Zielen fest. Der Umsatz soll weiterhin währungsbereinigt um 4 bis 7 Prozent wachsen. Beim Konzernergebnis werden nach wie vor keine Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr erwartet, da hohe Investitionen in diesem Jahr auf den Gewinn drücken.

An der Börse konnte Fresenius die Anfang Oktober gestartete Aufholbewegung nach der Veröffentlichung der Zahlen fortsetzen. Gelingt die Rückeroberung der 200-Tage-Linie (46,40 Euro), eröffnet sich neues Gewinnpotenzial bis zum bisherigen 2019er-Hoch vom April bei rund 52 Euro.

WAVE XXL Call auf Fresenius
WKN DT8CCA
ISIN DE000DT8CCA8
Emissionstag 7. November 2014
Produkttyp WAVEs XXL Call
Emittent Deutsche Bank

 

Bildquelle: Pressefoto Fresenius SE & Co. KGaA

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Fresenius (WKN: 578560 / ISIN: DE0005785604) blickt mit Sorge auf eine weitere Zuspitzung der Coronavirus-Krise. „Ich kann nicht garantieren, dass unser Personal und unsere Ausrüstung zum Höhepunkt der Krise ausreichen werden“, erklärte Vorstandschef Stephan Sturm der „Wirtschaftswoche“. […]