Bildquelle: Pressefoto Amazon

Zunehmende Isolierung und soziale Distanzierung befeuern Nachfrage im Online-Handel

In vielen Ländern wurden angesichts der zunehmenden Ausbreitung von COVID-19 Maßnahmen zur Isolierung und sozialen Distanzierung ergriffen. Ländergrenzen werden für Ein- und Ausreisende geschlossen, Arbeitnehmer sind weitestgehend angehalten worden von zu Hause aus zu arbeiten, Ausgangsperren werden verhängt und Bildungseinrichtungen, Läden, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe werden geschlossen. Dort, wo sich noch frei bewegt werden darf, werden öffentliche und überfüllte Orte gemieden. Viele Menschen bleiben folglich zu Hause und bestellen ihre Waren online, wo sie sie sich nach Hause liefern lassen können.

Die Coronakrise als Chance für Amazon

Amazon (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067) könnte davon profitieren, dass viele Menschen nun zu Hause bleiben. Ein erkennbarer Nachfrageanstieg veranlasste Amazon am 13.03.2020 dazu Stellen für weitere 100.000 Mitarbeiter alleine in den USA auszuschreiben. Gesucht seien vor allem Auslieferungsfahrer und Lagermitarbeiter für die eigenen Fulfillment-Zentren, um die Nachfrage zu bewältigen. Zudem gab der Online-Händler bekannt, bis Ende April einen Großteil der Löhne seiner Mitarbeiter in den USA um zwei Dollar zu erhöhen. Mitarbeiter auf Stundenbasis in Großbritannien und Europa würden eine ähnliche Lohnerhöhung bekommen, hieß es. Dafür will der Konzern mehr als 350 Millionen Dollar aufwenden. In den USA haben die Mitarbeiter derzeit einen Stundenlohn von 15 Dollar und mehr.

Ähnlich wie in Supermärkten sind auch bei Amazon mittlerweile einzelne Produkte oder Marken nicht lieferbar. Ebenfalls kommt es aktuell bei Lieferungen teilweise zu Verzögerungen. Amazon sei sich der Bedeutung der Lage bewusst. Daher traf der Konzern kurzfristig die Entscheidung, Haushaltswaren, medizinisches Zubehör und andere stark nachgefragte Produkte in Fulfillment-Zentren vorübergehend zu priorisieren, damit diese Produkte schneller erhalten, aufgefüllt und an Kunden versendet werden könnten. Dies ging aus Ankündigungen am Dienstag hervor.

Für Amazon könnte die Coronakrise eine Chance sein, die Marktposition als Plattformbetreiber und Online-Händler auszuweiten sowie einen nicht unerheblichen Teil der Erlöse, die durch die Schließung der Geschäfte in den Städten wegbricht, aufzufangen. Die Maßnahmen dieser Woche zeigen zumindest, dass Amazon diese Chance ergreifen möchte…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto Amazon

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Amazon angesichts der gestiegenen Nachfrage in den Online-Shops zu den mutmaßlichen Gewinnern der Corona-Krise gezählt. Somit ist es nicht verwunderlich, dass sich der Konzern in dieser Phase in besonderer […]