Bildquelle: Pressefoto Cancom

Cancom (WKN: 541910 / ISIN: DE0005419105) konnte im ersten Quartal 2020 den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 27 Prozent auf 453 Mio. Euro steigern. Dieser hohe Umsatzanstieg ging vor allem auf eine hohe Nachfrage nach IT-Produkten und IT-Services sowie der Verkauf von Software-Lizenzen und Hardware zum mobilen Arbeiten wie Notebooks und Tablets zurück.

Auf der Gewinnseite fiel das Ergebnis dagegen nicht so gut aus. So sank der Nettogewinn um 3 Prozent auf 8,7 Mio. Euro, wofür laut Cancom hohe Umsätze im gegenüber dem Professional- und Managed-Services-Geschäft margenschwächeren PC-Client-Geschäft und der Sondereffekt aus der Vorstandsabfindung verantwortlich waren.

Belastung im zweiten Quartal

Cancom gab sich mit den neusten Geschäftszahlen sehr zufrieden. Dem im MDAX und im TecDAX notierten Unternehmen zufolge wurde im ersten Quartal eine herausragende Umsatzentwicklung erzielt, da viele neue Kunden gewonnen werden konnten. Der in München ansässige Konzern, der sich auf IT-Dienstleistungen und speziell den Bereich Cloud-Computing fokussiert hat, erklärte, dass sich für das zweite Quartal abzeichnet, dass durch die Coronavirus-Krise das zweite Quartal deutlich belastet sein wird.

Jahresprognose wird bestätigt

Die Unsicherheit über die weitere wirtschaftliche Entwicklung sei zwar weiterhin sehr hoch, aber angesichts der hohen Wachstumsrate im ersten Quartal und unter der Voraussetzung einer Normalisierung der Rahmenbedingungen im dritten und vierten Quartal wird an der bisherigen Jahresprognose festgehalten. Diese sieht ein moderates Umsatz- und Ergebniswachstum vor. Besonders stützend soll dabei der Bereich Cloud Solutions sein, bei dem mit einer deutlichen Steigerung sowohl bei Umsatz als auch beim Gewinn gerechnet wird.

Hier liegen die nächsten Kursziele

An der Börse legte Cancom nach dem März-Crash eine steile Aufhol-Rallye hin. Dabei wurde Anfang Juni ein neues Allzeithoch bei 59,05 Euro verzeichnet. Es folgte ein Rücksetzer auf die 200-Tage-Linie (50 Euro) und ein erneuter Anstieg bis in den Bereich der 55er-Marke. Charttechnisch gilt es damit jetzt, das historische Top und die knapp darüber liegende 60-Euro-Marke zu überwinden. Das nächste Kursziel stellt sich dann auf 70 Euro. Damit errechnet sich eine mittelfristige Gewinnperspektive von 27 Prozent.

Wer auf steigende Kurse der CANCOM-Aktie setzt und sogar überproportional von einem Kursanstieg profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Long-Hebelprodukte (WKN: MC8Y2U / ISIN: DE000MC8Y2U3) an.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Cancom

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments