Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Der Anstieg des DAX über die runde 9.000er-Marke sorgt dafür, dass die Börse in den Medien plötzlich wieder präsent ist. Von überbordender Euphorie kann bislang dennoch keine Rede sein. Gleichwohl wäre eine kleine Verschnaufpause durchaus wünschenswert.

Rekordjagd geht weiter

Am vergangenen Freitag war der DAX erstmals kurzzeitig über 9.000 Punkte geklettert. Am Dienstag gelang der erste Schlussstand über der runden Barriere. Zur Wochenmitte markierte der Index bei 9.070 seinen vorläufigen historischen Höchststand. Die Rekordjagd geht also weiter – wenn auch zuletzt mit nachlassender Dynamik.

Aufwärtstrend ungebrochen

So oder so ist der Aufwärtstrend ungebrochen. Die 9.000er-Marke spielt dabei unter charttechnischen Aspekten keine große Rolle. Eine erste Unterstützung bietet das in der vergangenen Woche geöffnete Aufwärtsgap bei 8.933. Wird diese Marke unterschritten, könnte dies einen Rücksetzer einleiten. Mögliche Ziele einer – gesunden – Korrekturbewegung wären die 20-Tage-Linie (8.825) und das September-Hoch (8.770). In dieser Region (8.768) verläuft auch die seit Anfang September gültige Aufwärtstrendlinie.

dax

9.200 Punkte sind kurzfristig möglich

Verteidigt der DAX das erreichte Niveau, ist kurzfristig aber auch noch ein weiterer Aufwärtsschub denkbar. Wird das Hoch vom Donnerstag (9.070) übersprungen, ist ein Move an das obere Bollinger-Band drin. Dieses verläuft aktuell bei rund 9.150 und steigt um gut 20 Zähler pro Tag. Kurzfristig sind somit sogar Notierungen um 9.200 Punkte denkbar, bevor es – angesichts der bereits überkauften Lage – zu einer Verschnaufpause kommen sollte.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

TEILEN

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Wochenrückblick KW44: RWE und E.ON vor der Entscheidung, DAX haussiert (noch) weiter | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] wäre eine kleine Verschnaufpause durchaus wünschenswert, wie wir in unserem wöchentlichen Ausblick DAX […]