Bildquelle: markteinblicke.de

Die Börsen scheinen derzeit verrückt zu spielen. Dies ist jedoch nur eine Momentaufnahme. Solche Marktphasen kommen immer wieder vor. Langfristig lassen sich zwischenzeitliche Schwankungen relativ gut abfedern. Diesen Versuch unternimmt nun die Fondsgesellschaft Fidelity mit ihrem „Multi Asset Target Income 2024“.

Stabile Erträge 

Zugegeben: Die berühmte Glaskugel besitzt niemand – und doch ist davon auszugehen, dass sich das Marktumfeld in absehbarer Zeit verändern wird. Experten gehen davon aus, dass die Erträge sowohl bei Aktien als auch im Anleihebereich sinken dürften. In dieser Gemengelage können breit diversifizierte Multi-Asset-Produkte ihre Stärken ausspielen. Herkömmliche Multi-Asset-Fonds allerdings werfen die Frage nach dem optimalen Timing auf.

Beim Investmentmanager Fidelity International will man diese Frage durch die Vorgabe einer festen Fonds-Laufzeit beantworten. So wurde der „Multi Asset Target Income 2024“ (kurz: MATI 2024, ISIN: LU1777188076) mit einer Laufzeit von sechs Jahren konzipiert. Denn ein Marktzyklus dauert in der Regel fünf bis sieben Jahre. In jeder dieser Phasen laufen bestimmte Anlageklassen besonders gut, andere performen dagegen eher schlecht. Durch die Laufzeitvorgabe sollen stabile Erträge unabhängig von zwischenzeitlichen Schwankungen erzielt werden. Der MATI 24 ist somit ein Langfristinvestment, bei dem sich die Anleger bis zum Laufzeitende im Jahr 2024 entspannt zurücklehnen können. Geringe Schwankungen und die avisierten jährlichen Ausschüttungen machen den MATI 2024 zu einer interessanten Portfolioergänzung.

Gewinne auch in schwachen Marktphasen

Der „Multi Asset Target Income 2024“ von Fidelity strebt eine Ausschüttung von zwei Prozent jährlich nach Kosten an. Möglich sein soll dies durch die flexible Portfoliostrategie: „Wir behalten während der gesamten Laufzeit makroökonomische Veränderungen im Blick, passen das Portfolio an und nutzen alternative Anlageklassen, um je nach Lage gezielt Extraerträge zu generieren oder das Portfolio gegen Verluste abzusichern“, fasst Fondsmanager Nick Peters den Ansatz zusammen.

Grundsätzlich soll die Performance unabhängig von Marktbewegungen erzielt werden. Konkret kann es sich dabei um Long/Short-Strategien handeln, bei denen Long-Positionen in einer Anlageklasse und Short-Positionen in einer anderen aufgebaut werden. So sollen Gewinne erzielt werden, auch wenn die Titel an Wert verlieren.

Für den MATI 2024 wurde dieser marktneutrale Ansatz auf eine Vielzahl an unterschiedlichen Szenarien übertragen, um auf alle Börsenlagen eingestellt zu sein. Konkret plant Peters Investitionen in Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien oder z.B. Währungen. Während der Aktienanteil allerdings aktuell nur etwa acht Prozent und die Anleihequote lediglich drei Prozent beträgt, kommt den marktneutralen Strategien ein besonderes Gewicht zu. Das Risiko- und Renditeprofil sieht eine durchschnittliche jährliche Volatilität von nervenschonenden zwei bis fünf Prozent vor.

Unser Redaktions-Tipp: Sie können den Fidelity Multi Asset Target Income 2024 (ISIN: LU1777188076) ab sofort über FondsDISCOUNT.de ohne Ausgabeaufschlag zeichnen. Die Zeichnungsfrist endet am 22. Mai 2018.

Bildquelle: markteinblicke.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here