Genauso wie die Elektromobilität wurde auch die erste vollelektrische Straßenrennserie, die Formel E, zunächst belächelt. Inzwischen lacht niemand mehr. Die Zukunft gehört dem elektrischen Antrieb. Und die voestalpine (WKN: 897200 / ISIN: AT0000937503) ist längst mit an Bord. Schließlich gilt es, die Automobilindustrie mit passenden Materialien auszustatten. Jetzt gehen die Österreicher sogar noch einen Schritt weiter!

voestalpine-Chart: boerse-frankfurt.de

Die voestalpine wird ab der Saison 2018/2019 für vorerst zwei Jahre Partner der ABB FIA Formel E Meisterschaft bei ihren Europa-Rennen. Die weltweit erste vollelektrische Straßenrennserie geht damit unter anderem in europäischen Metropolen wie Paris, Berlin, Rom oder Monte Carlo unter dem Namen „voestalpine European Races“ an den Start. Es soll sogar eine eigene Wertung und eine Trophäe in der fünften (2018/19) und sechsten (2019/20) Saison der Formel E geben.

Dabei gelten Rennserien wie die Formel 1 und seit einigen Jahren im Fall der Elektromobilität auch die Formel E als wichtiges Testgebiet für Automobilhersteller und Zulieferer, um neue Technologie zu erproben und diese später in der Serienfertigung von Fahrzeugen besser zur Anwendung bringen zu können. Hinzu kommt der Umstand, dass die Automobilindustrie bereits heute für rund ein Drittel des voestalpine-Konzernumsatzes verantwortlich ist. Dabei sieht man bei der voestalpine nun insbesondere in der Elektromobilität großes Potenzial.

Quelle: de.4.traders.com

FAZIT. Angesichts solcher und anderer Initiativen, an der Entwicklung von Zukunftstechnologien beteiligt zu sein, bleib es bei unserer positiven Einschätzung in Bezug auf die voestalpine. Zusätzlich zu den erfreulichen Nachrichten in Zusammenhang mit Zukunftstechnologien konnte das ATX-Unternehmen zuletzt ein ums andere Mal positive Geschäftszahlen präsentieren. Die starke Konjunktur und die gute Nachfrage aus der Automobilindustrie gehörten zu den Treibern dieses Trends. Außerdem kommt den Österreichern die Konsolidierung in der europäischen Stahlindustrie zugute, so dass die voestalpine-Aktie wieder deutlich mehr Schwung an den Tag legen sollte.

Wer gehebelt von Kurssteigerungen der voestalpine-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte, wie diesen HVB Mini Future Bull (WKN: HU9K70 / ISIN: DE000HU9K701). Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte, wie dieser Mini Future Bear auf den österreichischen Stahl- und Technologiekonzern (WKN: HW849J / ISIN: DE000HW849J7).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto © voestalpine AG

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Die Österreicher rocken: voestalpine sichert sich die Pole Position"

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] Genauso wie die Elektromobilität wurde auch die erste vollelektrische Straßenrennserie, die Formel E, zunächst belächelt. Inzwischen lacht niemand mehr. Die Zukunft gehört dem elektrischen Antrieb. Und die voestalpine ist längst mit an Bord. Schließlich gilt es, die Automobilindustrie mit passenden Materialien auszustatten. Jetzt gehen die Österreicher sogar noch einen Schritt weiter! […]

trackback

[…] weiterhin en Vogue sein – erst recht, wenn es solche Erfolgsmeldungen, wie jüngst von der voestalpine, […]