Bildquelle: markteinblicke.de

Zum Wochenschluss zeigte der deutsche Leitindex dann noch einmal, wie viel Potenzial in den Blue Chips steckt – von Beginn an strebten die Kurse nach oben und schraubten sich in der Spitze bis auf 12.135 Zähler. Zusätzlich positiv zu werten: nur wenig tiefer verabschiedeten sich die Notierungen zum Handelsschluss ins Wochenende, womit der DAX die Korrekturtiefs bei 12.104 Punkten klar zurückerobern konnte. Doch es bleiben viele Fragen offen:

Nachdem US-Präsident Trump mit einer neuerlichen Eskalation im Handelskrieg gegen China droht, dürfte es den deutschen Blue Chips zunächst schwerfallen, an die positiven Tendenzen der Vorwoche anzuknüpfen. Ein erneuter Rücksetzer an die runde 12.000er-Marke muss daher durchaus in Betracht gezogen werden, wobei ein Abtauchen unter diese Haltezone schnell weitere Verkäufe bis an die Unterstützungen bei 11.950/11.900 bzw. 11.830/11.800 nach sich ziehen könnte.

Sofern sich der DAX hingegen unbeeindruckt von den jüngsten Spekulationen um eine Verschärfung des Handelskonflikts zeigt (vorbörslich geht es bisher nur einen kleinen Schritt zurück), wäre auch eine Fortsetzung der Erholung denkbar. Als nächste Kursziele rücken dann bereits die 12.200er-Marke und der Bremsbereich um 12.300 in den Fokus, bevor mit dem Widerstand bei 12.425/12.450 eine echte Herausforderung auf die Kurse wartet.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DS6H47 DS4SEK
Basispreis 10.400,00 13.550,00
Knock-out-Schwelle 10.400,00 13.550,00
Letzter Handelstag 31.01.2019 30.11.2018
Hebel 7,12 8,07
Kurs1) 17,03 15,04

1)Uhrzeit: 17.09.2018 08:17:44

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei