Bildquelle: Pressefoto Rocket Internet

Die Startup-Schmiede Rocket Internet (WKN: A12UKK / ISIN: DE000A12UKK6) konnte am Donnerstag mit starken Halbjahreszahlen auf sich aufmerksam machen. Vor allem aber der angekündigte Aktienrückkauf dürfte dem MDAX-Titel nun Fahrt verleihen.

Konkret hat Rocket Internet den Halbjahresumsatz von 18,0 Mrd. Euro auf 23,7 Mrd. Euro gesteigert. Das Konzernergebnis konnte von -27,2 Mio. Euro auf 296,6 Mio. Euro signifikant verbessert werden. Der Gewinn pro Aktie lag im selben Zeitraum bei 1,84 Euro (-0,15 Euro Gewinn pro Aktie im ersten Halbjahr 2017). Nach Abschluss des Rückkaufangebots für die noch ausstehenden Wandelschuldverschreibungen im Juli 2018 und dem anschließenden Squeeze-out hat Rocket Internet keine wesentlichen Finanzschulden mehr. Rocket Internet verfügt weiterhin über eine gute Kapitalausstattung mit verfügbaren liquiden Mitteln in Höhe von 2,1 Mrd. Euro zum 31. August 2018.

Zudem hat Rocket Internet heute ein neues Aktienrückkaufprogramm in einem Gesamtumfang von bis zu 150 Mio. Euro und einem Volumen von bis zu 5.500.000 Aktien bekanntgegeben. Dies entspricht bis zu 3,6 Prozent der derzeit ausstehenden 154.374.884 Aktien. Der Rückkauf beginnt am 20. September 2018 und endet spätestens am 19. September 2019. Die zurückgekauften Aktien werden voraussichtlich entweder eingezogen und das Grundkapital von Rocket Internet entsprechend herabgesetzt oder für die Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mitarbeiter Aktienoptionsprogramm genutzt. Oliver Samwer, CEO von Rocket Internet, erklärt dazu: „Wir nutzen unsere starke Liquiditätsposition auch für den Erwerb eigener Aktien.“ Und weiter: „Das Aktienrückkaufprogramm verdeutlicht unser Bestreben, unser Kapital bestmöglich zu allozieren und Kapitalzuflüsse der letzten Monate effizient einzusetzen.“

Trotz der Kursgewinne der jüngsten Zeit ist die Rocket-Internet-Aktie mit einem Kurs von knapp unter 30 Euro immer noch sehr weit entfernt von dem Ausgabepreis im Rahmen des Börsengangs im Herbst 2014 von 42,50 Euro. Allerdings zeigte der Trend zuletzt deutlich nach oben. Der MDAX-Wert hat die 200-Tage-Linie hinter sich gelassen. Außerdem konnte das Unternehmen zuletzt weitere Fortschritte bei Wachstum und der Profitabilität machen. Mit dem Börsengang von Westwing steht ein weiterer Exit aus dem Portfolio auf dem Programm.

FAZIT. Lange Zeit wußten Anleger nicht, ob sie das Glas als halb voll oder halb leer betrachte sollten. Durch die nun vorgelegten Zahlen und den angekündigten Börsengang von Westwing hat sich etwas mehr Klarheit eingestellt.

Anleger, die auf einen anhaltenden Aufwärtstrend der Rocket-Internet-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des MDAX-Wertes profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: HX2CGL / ISIN: DE000HX2CGL9) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: HX2WA2 / ISIN: DE000HX2WA28) die Gelegenheit auf fallende Kurse der Rocket-Internet-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Rocket Internet

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Größter Gewinner im DAX ist am Mittwochmittag die Aktie von Continental (WKN: 543900 / ISIN: DE0005439004). Grund ist ein positiver Analystenkommentar. Ebenfalls deutlich fester zeigt sich die Commerzbank-Aktie (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001). Dort sorgen weiterhin die Fusionsgerüchte mit der Deutschen Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) und entsprechende Analystenkommentare für Kauflaune. In der zweiten Reihe kann heute die Startup-Schmiede Rocket Internet (WKN: A12UKK / ISIN: DE000A12UKK6) überzeugen. Neben starken Halbjahreszahlen hat das Unternehmen nun auch ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Beides dürfte dem Kurs der Aktie gut tun. […]