Bildquelle: Pressefoto Rocket Internet

Am Montag stand unter anderem die Startup-Schmiede Rocket Internet (WKN: A12UKK / ISIN: DE000A12UKK6) im Fokus. Im Fall des MDAX-Unternehmens wussten Anleger nicht so recht, ob sie das Glas als halb voll oder halb leer betrachte sollten. Was war passiert?

Mit CFO Peter Kimpel wird ein Mann Rocket Internet verlassen, der in den vergangenen Jahren an den wichtigsten Finanz-Deals, darunter auch dem Börsengang, mitgewirkt hat. Anfang Oktober wird der ehemalige Investmentbanker von Goldman Sachs Rocket Internet verlassen.

Investoren wussten nicht so recht, ob sie enttäuscht sein sollten, weil ein wichtiger Teil der Geschäftsführung das Unternehmen verlässt und nun die Suche nach einem Nachfolger für Unsicherheit sorgt oder ob sie nicht doch die positiven Aspekte sehen sollte. Peter Kimpel selbst sorgte gewissermaßen für die Aufmunterung:

Weil doch Rocket Internet sehr gut kapitalisiert sei und man bereits erfolgreich einige Unternehmen an die Börse gebracht habe, sei es nun der richtige Zeitpunkt, sich neue Aufgaben zu suchen. Der eigene Nachwuchs könne also sich selbst überlassen werden, dürfte er gemeint haben. Am Montag hatten Anleger zunächst das Glas als halb leer angesehen und die Rocket-Internet-Aktie ins Minus geschickt. Am Nachmittag war jedoch alles vergeben und vergessen.

FAZIT. Trotz der leichten Kursgewinne zu Beginn der neuen Woche ist die Rocket-Internet-Aktie mit einem Kurs von knapp unter 30 Euro immer noch sehr weit entfernt von dem Ausgabepreis im Rahmen des Börsengangs im Herbst 2014 von 42,50 Euro. Allerdings zeigte der Trend zuletzt deutlich nach oben. Der MDAX-Wert hat die 200-Tage-Linie klar hinter sich gelassen. Außerdem konnte das Unternehmen zuletzt weitere Fortschritte bei Wachstum und der Profitabilität machen.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der Rocket-Internet-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des MDAX-Wertes profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: HX2CGL / ISIN: DE000HX2CGL9) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: HX2WA2 / ISIN: DE000HX2WA28) die Gelegenheit auf fallende Kurse der Rocket-Internet-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Rocket Internet

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Lange Zeit wußten Anleger nicht, ob sie das Glas als halb voll oder halb leer betrachte sollten. Durch die nun vorgelegten Zahlen und den angekündigten Börsengang von Westwing […]