Bildquelle: Pressefoto LEONI AG

Ein Blick auf den Chart von Leoni (WKN: 540888 / ISIN: DE0005408884) lässt Börsianer erschaudern. Denn das Papier des Kabelspezialisten kostete Ende Januar noch mehr als 65 Euro. Am Dienstag ist es nun noch rund 29 Euro wert. Der Abwärtstrend ist intakt und ein Ende der Talfahrt scheint nicht in Sicht. Ein Rückgang bis auf das Tief aus 2016 bei rund 23 Euro, wo die Aktie zweimal drehte, ist nicht auszuschließen. Ein klein wenig Hoffnung kann die Haltlinie bei 29 Euro machen.

Was ist eigentlich passiert? Da ist zunächst das schlechte Umfeld für Automobilwerte im Zuge des Diesel-Skandals. Es erschütterte natürlich auch alle Zulieferer und bildete somit den Startschuss für die Talfahrt. Logische Konsequenz: Mehrere Autohersteller und -zulieferer senkten ihre Prognosen oder konnten die Analysten-Erwartungen nicht erfüllen. Dies war auch beim Nürnberger Leoni-Konzern der Fall, was die Abwärtsbewegung der Aktie nochmals beschleunigte…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto LEONI AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei