Bildquelle: Pressefoto © INIT, Sven Lorenz

Bei Init, die mit vollem Namen Init Innovation in Traffic Systems (WKN: 575980 / ISIN: DE0005759807) heißt, läuft es gut. Der Anbieter von integrierten Planungs-, Dispositions-, Telematik- und Ticketinglösungen für Busse und Bahnen liegt nach neun Monaten auf Rekordkurs für das Gesamtjahr. So setzten die Karlsruher nach neun Monaten schon 95,6 Millionen Euro um. Dies entspricht einem Plus von rund 6,7 Prozent.

Noch hoffnungsfroher stimmt aber der Auftragseingang. Denn im dritten Quartal sammelte der Konzern Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 64,2 Millionen Euro ein. Das ist in etwa dreimal so viel wie im Vorjahreszeitraum, als 21,5 Millionen Euro an Auftragsvolumen in den Büchern zu finden war. Wie dynamisch sich das Geschäft derzeit entwickelt, zeigt auch das Umsatzplus im dritten Quartal…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto © INIT, Sven Lorenz

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei