Das richtungslose Hin und Her will kein Ende nehmen. Unter relativ hohen Tagesschwankungen pendelt der DAX weiter per Saldo seitwärts. Dabei hat sich die Marke von 6.340 Punkten zuletzt als unüberwindbare Hürde herauskristallisiert. Bereits Ende April sowie im Juni hatte der DAX in dieser Region markante Hochs hinterlassen.

Hartnäckiger Widerstand bei 6.340 Punkten

Zu Beginn dieser Woche fiel der Index nochmals deutlich zurück, drehte aber am steigenden unteren Bollinger-Band dynamisch nach oben und kletterte zur Wochenmitte wieder bis knapp unter die 6.300er-Marke. Aus charttechnischer Sicht ist damit der Weg bis zum Widerstand bei 6.340 Punkten frei. Wird dieser überwunden, dann rücken neue Jahreshöchststände in greifbare Nähe.

Mittelfristige Trendbewegung in Sicht?

Ein nachhaltiger Ausbruch über 6.400 Zähler dürfte neue Dynamik bringen und eine mittelfristige Trendbewegung auslösen. Dagegen würde sich die Ausgangssituation erheblich eintrüben, sollte das jüngste Zwischentief bei 6.116 Punkten unterschritten werden.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik"

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] Einen Ausblick auf den heutigen Handelstag – an dem ja auch die US-Arbeitslosenquote auf dem Programm steht – liefern DIEBÖRSENBLOOGER Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik. […]