Bildquelle: Pressefoto HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG

Nun steigen die Chinesen bei Heidelberger Druckmaschinen (WKN: 731400 / ISIN: DE0007314007) (Heidelberg Druck) ein. Anscheinend sehen die Manager der Masterwork Group auf dem jetzigen Kursniveau eine gute Chance sich am (deutschen) Markt für Druckmaschinen zu positionieren. Durch eine Barkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechtes der Aktionäre wird sich Masterwork im mit rund 8,5 Prozent am Grundkapital von Heidelberg Druck beteiligen. Die Börse bejubelt das mit einem Anstieg von zeitweise fast 20 Prozent. Das gab es schon lange nicht mehr bei Heidelberg Druck.

Das Unternehmen steckt in einer schwierigen Geschäftsphase, die digitale Transformation will vorangetrieben werden. Darunter haben im Geschäftsjahresverlauf 2018 die Ergebnisse gelitten, wobei es zuletzt schon wieder etwas Besserung zu sehen war. Gleichwohl war das Ergebnis je Aktie in den ersten beiden Geschäftsquartalen zusammengenommen negativ. Letztlich könnte es noch für ein Plus – vielleicht zehn Cent – im Gesamtgeschäftsjahr reichen…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei