Bildquelle: markteinblicke.de

Gestern richteten sich die Blicke der Anleger vornehmlich nach London, wo im britischen Unterhaus nun doch noch ein drittes Mal über den BREXIT-Deal abgestimmt werden soll. Im Hinblick auf den ungewissen Ausgang des Votums am heutigen Freitag ließen sich die Käufer im DAX (vorerst) nicht aus der Deckung locken, weshalb die charttechnischen Kursmarken unverändert fortbestehen. Konkret:

Nach oben deckelt weiterhin die 11.500er-Marke den Kursverlauf, die vorbörslich bereits in den Fokus rückt. Darüber wäre dann Platz bis an die Volumenspitze bzw. -kante rund um den Bremsbereich bei 11.600 Zählern. Erst im Anschluss könnte ein Angriff auf die Eindämmungslinie bei 11.727 (Märztief) folgen, wobei nur wenig höher die 200-Tage-Linie den Notierungen entgegenkommt. Ein Aufwärtstrendwechsel könnte schließlich die entscheidenden Long-Impulse generieren und für einen Spurt ans/übers Jahreshoch bei 11.823 sorgen!

Nach unten behalten die Unterstützungen bei 11.400 und 11.300 Punkten derweil ihre Gültigkeit. Erst unterhalb der 11.300er-Marke droht mit dem Rutsch unter die mittlere 2018er-Abwärtstrendgerade eine deutliche Eintrübung des Chartbilds, wodurch auch ein Test der runden 11.000er-Marke noch einmal in Betracht gezogen werden müsste.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMV DS4YRW
Basispreis 10.354,02 12.693,04
Knock-out-Schwelle 10.354,02 12.693,04
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,80 9,55
Kurs1) 11,64 11,99

1)Uhrzeit: 29.03.2019 08:27:43

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei