Bildquelle: Pixabay / cegoh

Der japanische Beteiligungs- und Venture Capital-Konzern Softbank Group (WKN: 891624 / ISIN: JP3436100006) hat hervorragende Zahlen für das am 31.3.2019 abgelaufene Geschäftsjahr 2018 vorgelegt.

Noch interessanter dürften allerdings einige im Umfeld der Zahlenvorlage lancierte weiterer Nachrichten und Entwicklungen sein, die sich um ein IPO drehen, einen Aktiensplit, einen Dividendenverdopplung, einen neuen 100-Milliarden Venture Capital Fonds und ein Aktientauschgeschäft bei Yahoo! Japan. Und jede einzelne dieser Meldungen könnte sich merklich auf das Business von Softbank auswirken und dürfte dem entsprechend auch für die Kursentwicklung nicht unerheblich sein. Schon gar nicht in Summe.

Geschäftszahlen 2018

Beginnen wir mit den wirklich beeindruckenden Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Der Jahresüberschuss stieg um mehr als ein Drittel auf 1,41 Bio. Yen (12,8 Mrd. Dollar), ein Plus von 35,8%. Das Ergebnis wurde maßgeblich befeuert durch Gewinne von 1,26 Bio. Yen aus dem Softbank Vision Funds, der mit einem Volumen von rund 100 Mrd. Dollar in aufstrebende Startups- und High-Tech-Unternehmen investiert.

Die Softbank Group selbst hat vor knapp zwei Jahren zum Start des Fonds knapp 25 Mrd. Dollar beigesteuert. Inzwischen ist der Fonds weitgehend investiert und die Bewertungen der früheren Beteiligungen sind heute vermutlich deutlich höher als früher, so z.B. beim selbst vor dem IPO stehenden Fahrdienstleister Uber oder bei WeWork, Slack, Auto1 oder Nvidia. WeWork hat sich inzwischen in We Company umbenannt, weil man neben Workspace auch Wohnraum vermieten will, und hat bereits im Dezember bei der US-Börsenaufsicht seine Pläne für ein IPO eingereicht, die sich nun zu konkretisieren scheinen.

Softbank erklärt, bis Ende März hätte der Vision Funds in 69 Unternehmen investiert und die Anschaffungskosten in Höhe von 60,1 Mrd. Dollar hätten sich auf einen Bewertung von 72,3 Mrd. Dollar entwickelt, was auf Gewinne von Unternehmen wie Uber oder dem indischen Hotel-Startup OYO zurückzuführen ist. Und auch zum angekündigten Nvidia-Verkauf gibt es eine Vollzugsmeldung: die Beteiligung wurde im Januar mit einem Gesamtgewinn von 306,8 Bio. Yen (2,8 Mrd. Dollar) veräußert…

Auf www.intelligent-investieren.net geht es weiter…

Kissig Ein Beitrag von Michael C. Kissig

Er studierte nach Abschluss seiner Bankausbildung Volks- und Rechtswissenschaften und ist heute als Unternehmensberater und Investor tätig. Neben seinem Value-Investing-Blog „iNTELLiGENT iNVESTiEREN“ verfasst Michael C. Kissig regelmäßig eine Kolumne für das „Aktien Magazin“.

Bildquellen: Michael C. Kissig / Pixabay / cegoh

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei