Bildquelle: Pressefoto Indus

Als klassische Beteiligungsgesellschaft, die bei 45 Unternehmen engagiert ist, sind Probleme irgendwo im Holding-Universums praktisch vorprogrammiert. Bei der Indus Holding (WKN: 620010 / ISIN: DE0006200108) trifft dies vor allem auf zwei Gesellschaften aus dem Segment Fahrzeugtechnik zu.

Die Fahrzeugtechnik ist einer von fünf im Konzern definierten Bereichen. Hier sank der Umsatz um 5,4 Prozent auf 92,8 Millionen Euro. Da die anderen vier Einheiten aber im Plus liegen, steigerte Indus im ersten Quartal den Umsatz um rund sieben Prozent auf 437,6 Millionen Euro. Das Plus stammt nahezu vollständig aus organischem Wachstum, da nur kleine Untergesellschaften zuletzt zugekauft wurden.

Auf der Ergebnisseite sieht das Bild leider etwas schlechter aus: Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sank um 5,4 Prozent auf 33,6 Millionen Euro. Natürlich belasteten vor allem die Fahrzeugtechnik (und hier vor allem die Serienzulieferer). Dort brach das Ebit um rund 90 Prozent ein. Aber auch in der Metalltechnik gab es dank höherer Materialkosten einen kleinen operativen Ergebnisrückgang. Dies konnten auch die boomenden Sektoren, nämlich Bau/Infrastruktur und der Maschinen- und Anlagenbau nicht vollständig kompensieren, obwohl einzelne Gesellschaften hier extrem gute Entwicklungen erlebten. Bei der ohnehin gut laufenden Medizin- und Gesundheitstechnik gab es hingegen kaum weitere Ausschläge zum Vorjahr…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Indus

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei