Bildquelle: markteinblicke.de

Mit einem Gewinn von fast 1% schoben sich die deutschen Blue Chips gestern bis auf wenige Zähler an die runde 12.000er-Schwelle heran. Die schlechte Nachricht: Für einen direkten Re-Break reichte die Kraft gestern, trotz Endstand auf Tageshoch, (noch) nicht. Das könnte sich jedoch schnell ändern, wie der Blick auf die Vorbörse zeigt:

Bleiben die Bullen heute am Drücker, könnte der Sprung zurück über die 12.000er-Marke (wichtig: per Tagesschluss!) direkt gelingen. Etwas kniffliger gestaltet sich aber möglicherweise die Rückkehr an und vor allem über die 12.200er-Hürde, schließlich gilt es dort, eine Volumenkante erneut zu überwinden! Ist das geschafft, hätten die Kurse wieder Platz bis an die Volumenspitze bei 12.370/12.400, bevor es um das bisherige 2019er-Top bei 12.436 gehen würde. Und die Unterseite?

Da fungiert die 12.000er-Barriere weiterhin als Dreh- und Angelpunkt; einen neuerlichen Rutsch unter diese Haltezone sollte der Unterstützungsbereich bei 11.869/11.850 auffangen oder zumindest ausbremsen. Brechen die Blue Chips auf diesem Niveau jedoch nach unten durch, droht unverändert die vollständige Schließung der offenen Kurslücke vom 3. April bei 11.778 Punkten – und möglicherweise auch ein Test der 200-Tage-Linie, die heute bei 11.660 Zählern verläuft!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1NM9 XM3B76
Basispreis 10.561,11 13.505,59
Knock-out-Schwelle 10.561,11 13.505,59
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,20 7,96
Kurs1) 14,62 15,10

1)Uhrzeit: 15.05.2019 08:12:13

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei