Bildquelle: markteinblicke.de

Gestern haben die DAX-Bullen (auch wenn es vorbörslich wieder etwas zurückgeht) jetzt allerbeste Chancen, einen Angriff auf das bisherige Jahreshoch bei 12.436 Zählern zu lancieren. Allerdings gilt es, vorher noch eine Hürde aus dem Weg zu räumen:

Schließlich treffen die Kurse im Bereich von 12.370/12.400 Punkten erneut auf die markante Volumenspitze, die schon im ersten Anlauf nicht auf Anhieb geknackt werden konnte. Gelingt der Re-Break, hätten die Notierungen jedoch lediglich noch das Jahreshoch zu überbieten, um sich Raum für einen Sprint in Richtung 12.500/12.600 zu verschaffen. Darüber taucht dann bereits die 12.800er-Marke als Kursziel am Horizont auf. Immerhin:

Durch den fulminanten Kursschub haben sich die Haltestellen auf der Unterseite neu sortiert. Als erste Unterstützung fungiert jetzt wieder die 12.200er-Barriere, darunter folgt die Haltelinie an der runden 12.000er-Schwelle. Erst wenn die Notierungen wieder unter diese Haltestelle zurückfallen, müsste mit einem neuerlichen Test der Auffangzone bei 11.869/11.850 Punkten gerechnet werden, die sich in dieser Woche gleich mehrfach bewährt hat!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1NM9 XM3B76
Basispreis 10.562,63 13.503,10
Knock-out-Schwelle 10.562,63 13.503,10
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,28 9,66
Kurs1) 16,92 12,75

1)Uhrzeit: 17.05.2019 08:17:49

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei