Bildquelle: markteinblicke.de

Am Dienstag kletterten die DAX-Kurse in der Spitze auf 11.988 Zähler – bis zur runden 12.000er-Barriere fehlte da nur noch die sprichwörtliche Handbreit! Das Pullback-Szenario gewinnt damit immer mehr an Kontur, was sich auch im Chart widerspiegelt…

Setzt der DAX seine Aufholjagd fort, könnte es direkt über die 12.000er-Schwelle in Richtung Kreuzwiderstand bei 12.100 gehen; dort treffen sich die Mai-Abwärtstrendgerade sowie die untere Begrenzung des 2019er-Aufwärtstrendkanals. Einen Ausbruch über diese knifflige Hürde vorausgesetzt, wäre ein Durchmarsch bis 12.200 Zähler keine große Herausforderung mehr. Schützenhilfe dürfte dabei von den bärenstarken Vorgaben der Wall Street kommen. Die US-Indizes haussierten ebenfalls, nachdem Fed-Chef Powell eine mögliche Leitzinssenkung in den Raum stellte.

Nach unten gelten dafür nun neue Unterstützungen; der erste Halt ist jetzt wieder an der Auffangzone zwischen 11.869 und 11.844 zu finden. Die ehemals offenen Kurslücken spielen aus charttechnischer Sicht nach der gestrigen Schließung keine Rolle mehr, das Hauptaugenmerk dürfte daher auf die massive Haltezone zwischen 11.650 und 11.600 gerichtet sein. Dort sollten die Volumenkante, der GD200 und die Volumenspitze stützend wirken!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1NM9 XM3B76
Basispreis 10.577,12 13.060,93
Knock-out-Schwelle 10.577,12 13.060,93
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,45 10,99
Kurs1) 14,19 10,91

1)Uhrzeit: 05.06.2019 08:15:40

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei