Bildquelle: markteinblicke.de

Gewinnmitnahmen drückten den DAX zur Wochenmitte per Saldo um 0,33% nach unten und erneut aus dem 2019er-Aufwärtstrendkanal heraus. Die gute Nachricht: Dabei hielten sich die Kurse per Schlusskurs aber oberhalb der Mai-Abwärtstrendgerade, womit aus charttechnischer Sicht nur wenig Porzellan zerschlagen wurde. Denn:

Sofern die Notierungen heute wieder anziehen, ist dem kleinen Rücksetzer bestenfalls ein Pullback-Charakter zuzuschreiben. Das nächste Kursziel wäre dann auch weiterhin bei 12.200 Punkten zu finden, bevor es in Richtung der ausgeprägten Volumenspitze bei 12.370/12.400 gehen könnte. Wichtig zu wissen: Für echte neue Long-Impulse ist unverändert ein Ausbruch über das amtierende Jahreshoch bei 12.436 bzw. über das alte September-Top an der 12.500er-Schwelle erforderlich.

Auf der Unterseite sichert dagegen die 12.100er-Marke zusammen mit der Mai-Abwärtstrendgerade nur wenig tiefer die Kurse gegen den nächsten, trendbestätigenden Rücksetzer ab. Sollte der DAX jedoch eine größere „Ehrenrunde“ drehen, könnte auch die Unterstützung an der runden 12.000er-Barriere noch einmal zum Einsatz kommen. Eintrüben würde sich das Chartbild unverändert erst bei einem neuerlichen Test der Haltezone bei 11.869/11.844.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1NM9 XM3B7F
Basispreis 10.583,29 13.678,66
Knock-out-Schwelle 10.583,29 13.678,66
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,96 7,59
Kurs1) 15,21 16,02

1)Uhrzeit: 13.06.2019 08:22:51

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei