Bildquelle: markteinblicke.de

Zwar markierte der deutsche Leitindex gestern schon kurz nach der Eröffnung das Intraday-Top bei 12.548 Punkten, pendelte anschließend jedoch den größten Teil des Tages uninspiriert um den Vortagsschlusskurs. Erst in der letzten Stunde gaben die Blue Chips noch einmal Gas und retteten einen hauchdünnen Vorsprung von 0,04% über die Ziellinie. Das bedeutet:

Aus charttechnischer Sicht hat sich die Ausgangslage nicht verändert. Die erste Unterstützung findet sich weiterhin an der markanten Haltezone zwischen 12.500 und 12.350 Zählern, wo mit der unteren Begrenzung des 2019er-Aufwärtstrendkanals, der unteren Kante des offenen Gaps vom Montag bei 12.408 und natürlich der hinlänglich bekannte Volumenspitze gleich mehrere Chartmarken Beachtung finden. Das gilt auch für die 12.200er-Barriere, die als nächste Haltestelle darunter zu nennen ist.

Auf der Oberseite ist der Weg – ebenfalls unverändert – frei bis an die 12.600er-Hürde; sobald die überwunden ist, eröffnet sich Raum bis ans 2018er-Julihoch bei 12.887 Punkten, darüber folgt dann bereits die runde 13.000er-Barriere. Aus charttechnischer Sicht kommt der 13.200er-Schwelle allerdings noch größere Bedeutung zu, denn dabei handelt es sich um den letzten Bremsbereich vor dem Allzeithoch bei 13.597 Punkten.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1606 XM3B7F
Basispreis 11.349,83 13.654,28
Knock-out-Schwelle 11.349,83 13.654,28
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 10,44 11,11
Kurs1) 12,01 11,30

 

 

 

 

 

1)Uhrzeit: 03.07.2019 08:23:29

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei