Bildquelle: Pressefoto © TUI Group

Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen. Trotzdem hatten die Anleger mit der TUI-Aktie (WKN: TUAG00 / ISIN: DE000TUAG000) in den vergangenen Monaten wenig Freude. Erst zu Jahresbeginn musste der weltgrößte Touristikkonzern eine saftige Gewinnwarnung abgeben, weshalb der Kurs des Papiers auf das niedrigste Niveau seit 2013 zurückfiel. Erst bei 7,77 Euro war das Zwischentief erreicht, was auch an der ausbezahlten Dividende von 0,72 Euro pro Aktie lag, die nach der Hauptversammlung im Februar ausgeschüttet wurde.

Natürlich belastete aber auch das Flugverbot für die Boeing-Maschinen des Typs 737 Max, welches TUI rund drei Millionen Euro pro Tag kostet. Da half es auch wenig, dass Vorstandschef Friedrich „Fritz“ Joussen im März/April für rund 1,4 Millionen Euro TUI-Aktien erwarb und kürzlich seine Position nochmal um Stücke im Wert von 26.000 Euro über Xetra aufstockte, übrigens zu Kursen unter acht Euro.

Doch TUI steuert auch gegen und erfreut sich eines boomenden Geschäfts insbesondere bei Schiffsreisen (MeinSchiff), baut aber gleichzeitig rund 450 Stellen vor allem am Standort Hannover ab, damit die Kosten im Griff bleiben.

Joussen blieb auch nach den Halbjahreszahlen optimistisch. Er erwartet für 2019 ein solides Jahr. Immerhin stieg der Umsatz in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2018/19 (per 30. September) um 1,7 Prozent auf 6,68 Milliarden Euro. Das saisonbedingte und durchaus übliche Minus beim operativen Ergebnis (Ebita) betrug 300,6 Millionen Euro, nachdem der Verlust im Vorjahr bei -169,7 Millionen Euro lag…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto © TUI Group

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei