Bildquelle: Pressefoto Netflix

Anleger schauen mit Spannung auf die Zahlen zum zweiten Quartal, die Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) am Mittwoch bekanntgeben wird. Im Schnitt rechnen Branchenexperten für den Zeitraum April bis Juni mit einem Umsatz von 4,9 Mrd. Euro, was einen Anstieg von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal bedeuten würde. Der Gewinn wird auf 0,56 US-Dollar je Aktie prognostiziert (Q2 2018: 0,85 US-Dollar).

Erstes Quartal könnte die Richtung vorgeben
Die Umsatzprognose zeigt, dass das zweite Quartal nahtlos an den Erfolg des ersten Quartals anknüpfen sollte. In den ersten drei Monaten wurden Umsatzerlöse von 4,5 Mrd. US-Dollar verzeichnet. Der Umsatz lag damit 22 Prozent über dem ersten Quartal 2018. Der Gewinn je Aktie erhöhte sich um 19 Prozent auf 0,76 US-Dollar.

5 Mio. neue Nutzer
Auch wenn die Wachstumsdynamik etwas nachlässt, kann sich Netflix weiterhin gegen die starke Konkurrenz behaupten. Nachdem im Auftaktquartal 9,6 Mio. neue Nutzer gewonnen werden konnten, rechnet der im Nasdaq 100 gelistete Konzern für das zweite Quartal mit 5,0 Mio. neuen Nutzern.

Neues Kaufsignal liegt in der Luft
Charttechnisch steht Netflix kurz vor einem neuen Kaufsignal. Sollten die am Mittwoch veröffentlichten Quartalszahlen überzeugen, bestehen gute Chancen, dass die Aktie über das bisherige 2019er-Top von Anfang Mai bei 385 US-Dollar nach oben ausbricht. In diesem Fall wäre der Weg charttechnisch frei bis zum 2018er-Allzeithoch bei 418 US-Dollar.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der Netflix-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des Video-on-Demand-Anbieters profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: VF1Z87 / ISIN: DE000VF1Z871) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: VA2814 / ISIN: DE000VA28145) die Gelegenheit auf fallende Kurse der Netflix-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Netflix

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Grund hierfür ist die Zahl der neuen Abonnenten, die weit unter den Prognosen liegt. So kamen im zweiten Quartal weltweit nur 2,7 Mio. neue Bezahlabos hinzu, wie der Online-Videodienst am Mittwoch nach […]

trackback

[…] Grund hierfür ist die Zahl der neuen Abonnenten, die weit unter den Prognosen liegt. So kamen im zweiten Quartal weltweit nur 2,7 Mio. neue Bezahlabos hinzu, wie der Online-Videodienst am Mittwoch nach […]