Bildquelle: markteinblicke.de

Zugegeben, das Wort „Nullnummer“ klingt jetzt vielleicht ein bisschen hart, immerhin konnte der DAX zum gestrigen Wochenauftakt im Top bis auf 12.474 Punkte klettern. Diese Gewinne zu halten, erwies sich im Nachhinein allerdings als zu ambitioniert; am Ende reichte es eben nur für: plusminus Null! Dabei wirken gleich zwei Faktoren auf den deutschen Leitindex ein – zum einen öffnen heute mehrere DAX-Unternehmen (u. a. Fresenius und Bayer) ihre Bücher, und zum anderen wirft der für morgen Abend terminierte Fed-Zinsentscheid seine Schatten voraus. Das bedeutet:

Aus charttechnischer Sicht bleibt alles beim Alten; erst nach einem Sprung über das Maihoch bei 12.436 per Tagesschluss wäre der Weg wieder frei für einen Sprint bis 12.500, wobei neue Long-Signale weiterhin erst nach einem Break bei 12.600 bzw. einem neuen Jahreshoch oberhalb von 12.656 Zählern in den Markt kämen. Dafür wäre dann aber auch gleich Platz bis ans alte Juli-Top bei 12.887 Punkten, das vor einem Jahr aufgestellt wurde.

Bleibt die Unterseite, und hier sind die Haltestellen schnell aufgezählt: Erste und wichtigste Unterstützung ist weiterhin die Volumenspitze rund um 12.350 Zähler; erst wenn die Kurse hier nach unten abrutschen, könnte es zum nächsten Test der Haltezone bei 12.310/12.300 kommen. Geht der schief, wartet unverändert die Doppelunterstützung bei 12.200/12.189 Punkten auf ihren Einsatz.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC1606 XM3BDY
Basispreis 11.372,18 13.794,08
Knock-out-Schwelle 11.372,18 13.794,08
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 11,66 9,02
Kurs1) 10,65 13,78

1)Uhrzeit: 30.07.2019 08:31:25

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei