Bildquelle: markteinblicke.de

Für den deutschen Leitindex begann die neue Woche genauso, wie die alte endete: tiefrot! Der DAX gab 1,8% ab und stellte im regulären Handel die 200-Tage-Linie auf den Prüfstand. Unter Druck brachte die Blue Chips dabei eine extrem schwache Wall Street, wo der Dow Jones zeitweise ebenfalls an den GD200 zurücksetzte. Entscheidend wird nun:

Steht der DAX heute Abend zur Schlussglocke unterhalb von 11.641 Zählern, ist der Abwärtstrendwechsel formal vollzogen; im Anschluss könnten dann zwar noch die Volumenspitze knapp unterhalb von 11.600 und das Dezemberhoch bei 11.567 Punkten stützend wirken, strenggenommen müsste aber bereits ein Test des Februarhochs bei 11.370 bzw. des Märztiefs bei 11.300 Punkten einkalkuliert werden. Sollte der Index auch dort keinen Halt finden, könnte es bis an die runde 11.000er-Schwelle zurückgehen.

Nach oben ist der Weg dagegen nun wieder vom Bremsbereich bei 11.823/11.869 versperrt; erst nach einer Rückeroberung dieser Widerstandszone wäre an eine Rückkehr an, idealerweise über die 12.000er-Barriere zu denken. Direkt darüber sollte im Anschluss das offene Gap vom vergangenen Freitag geschlossen werden, um ein Vordringen an die doppelte Hürde bei 12.189/12.200 zu ermöglichen.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC6MAD XM3BDY
Basispreis 10.000,80 13.785,15
Knock-out-Schwelle 10.000,80 13.785,15
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,74 5,49
Kurs1) 17,35 21,21

1)Uhrzeit: 06.08.2019 08:30:47

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei