Bildquelle: markteinblicke.de

Gestern rutschten die DAX-Kurse auf ein neues Monatstief bei 11.266 Punkten, womit die Haltelinien bei 11.300 und 11.372 zunächst ohne Gegenwehr durchbrochen wurden. Die konnten per Tagesschluss zwar zurückerobert werden ? an der Wall Street legten die Indizes eine kurze Verschnaufpause im Abstiegskampf ein ? letztlich muss sich aber heute zeigen, wie belastbar die Unterstützungen tatsächlich sind. Denn:

Drehen die Kurse wieder nach unten ab, dürften die Haltestellen bei 11.372 und 11.300 sofort erneut unter Beschuss genommen werden. Sobald der DAX unterhalb von 11.300 Zählern aus dem Handel geht, droht sogar der Test der runden 11.000er-Barriere. Geht auch der daneben, müsste mit einem Rutsch ans Februartief bei 10.864 gerechnet werden.

Nach oben haben sich in der Zwischenzeit die Widerstände neu formiert; als erste Barriere auf dem langen Weg zurück zu alter Stärke ist jetzt der vormalige Haltebereich zwischen 11.540 und 11.600 Punkten zu nennen. Gelingt hier die Rückeroberung, müsste der GD200 überboten werden, um erneut in den Aufwärtstrend zu wechseln. Etwas höher deckelt dann die Eindämmungslinie bei 11.750 die Kurse, die ein Stockwerk darüber auf den massiven Bremsbereich zwischen 11.823 und 11.869 Zählern treffen würden!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC6MAD XM3BDY
Basispreis 10.008,02 13.772,43
Knock-out-Schwelle 10.008,02 13.772,43
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,54 4,92
Kurs1) 15,16 23,19

1)Uhrzeit: 16.08.2019 08:34:12

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei