Bildquelle: markteinblicke.de

US-Präsident Trump schürt derzeit die Hoffnungen auf eine baldige Einigung im Handelsstreit mit China, und darauf reagierte der DAX gestern zunächst mit verhaltener Erleichterung. Im Top kletterten die Kurse sogar über die Eindämmungslinie bei 12.310 Punkten auf das Tageshoch bei 12.313 Zählern, am Ende setzten sich jedoch die Skeptiker durch und schickten den Index unterhalb der 12.300er-Marke in den Feierabend. Immerhin:

Nach drei Verlusttagen in Folge konnten die Blue Chips endlich wieder einen kleinen Gewinn verbuchen, womit das übergeordnete Pullback-Szenario weiterhin Bestand hat. Zur Bestätigung müsste jetzt allerdings der Re-Break bei 12.300/12.310 auf Schlusskursbasis gelingen, damit die Bullen die Volumenspitze bei 12.350 und die darüber liegenden Widerstände aus dem Weg räumen können. Dabei darf die Unterseite jedoch nicht unterschätzt werden:

Schließt sich der DAX heute den schwachen Vorgaben von der Wall Street an, müsste der nächste Test der Haltezone bei 12.200 in Betracht gezogen werden. Sobald diese markante Unterstützung per Tagesschluss unterboten wird, rückt sofort der Haltebereich um 12.035/12.000 in den Fokus, wobei an der runden Tausendermarke unverändert mit der Schließung des offenen Gaps vom 4. September gerechnet werden sollte.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0WYC XM3B7G
Basispreis 10.985,79 13.563,91
Knock-out-Schwelle 10.985,79 13.563,91
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,11 9,68
Kurs1) 13,51 12,71

1)Uhrzeit: 27.09.2019 08:25:15

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei