Bildquelle: Pressefoto Teamviewer

Nachdem der Eigentümer des Unternehmens, der Finanzinvestor Permira, mit dem Verkauf der Aktien rund 2,2 Mrd. Euro eingenommen hatte, ging es nach dem Handelsstart in einem schwachen Marktumfeld abwärts. So setzte die Aktie bis zum Donnerstagabend auf 23,42 Euro zurück, womit der Ausgabepreis von 26,25 Euro deutlich unterschritten wurde.

Wie es für die TeamViewer-Aktie (WKN: A2YN90 / ISIN: DE000A2YN900) nach der jüngsten Kursstabilisierung weitergeht, ist noch vollkommen unklar. Fest steht jedoch, dass TeamViewer der größte Tech-Börsengang seit dem Platzen der Dot-Com-Blase ist und dementsprechend weiter im Fokus der Aufmerksamkeit stehen wird.

Und genau das ist auch das Ziel des Anbieters von Fernwartungs-Software, der insbesondere neue Großkunden gewinnen möchte. Operativ läuft es jetzt schon rund für TeamViewer. Denn für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von bis zu 39 Prozent auf bestenfalls 320 Mio. Euro.

Faktor-Zertifikat (5,00) Long auf TeamViewer
WKN MC3ZNZ
ISIN DE000MC3ZNZ2
Emissionstag 26. September 2019
Produkttyp Faktor-Zertifikat
Emittent Morgan Stanley

 

Bildquelle: Pressefoto Teamviewer

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei