Bildquelle: markteinblicke.de

Nachdem am Mittwoch schon die erste der beiden Eindämmungslinien bei 13.170/13.204 überwunden werden konnte, war gestern Nummer zwei im DAX an der Reihe. Doch damit nicht genug; im Anschluss schraubten sich die Blue Chips bei 13.301 Punkten auf das zehnte Jahreshoch in der laufenden Rallye. Das bedeutet:

Formal sind nun nahezu alle charttechnischen Voraussetzungen für einen Angriff auf das Allzeithoch aus dem Januar 2018 bei 13.597 Zählern erfüllt. Gelingt auch dort der Break, hätten die Kurse Platz bis in den Bereich um 14.000 Punkte, wenngleich dieses Ziel sicherlich nicht schnurstracks in der kommenden Woche erreicht werden dürfte. Vielmehr könnte die Unterseite noch einmal Thema werden. Denn:

Ein trendbestätigender Rücksetzer ist bislang ausgeblieben, würde aber (nach dem guten Lauf) nach wie vor ins Chartbild passen. Dabei kommt weiterhin die runde 13.000er-Marke als Haltestelle infrage, zumal hier noch das kleine Gap vom Montag geschlossen werden könnte. Brauchen die Kurse für eine Verschnaufpause etwas mehr Platz, bieten sich auch die Unterstützungen bei 12.900 und 12.800 Zählern für einen Test an.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR XM3B7U
Basispreis 11.620,12 14.266,62
Knock-out-Schwelle 11.620,12 14.266,62
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,12 12,67
Kurs1) 16,38 10,49

1)Uhrzeit: 08.11.2019 08:26:00

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei