Bildquelle: markteinblicke.de

Es war zunächst kein guter Donnerstag für die deutschen Blue Chips, die gestern den zweiten Verlusttag hintereinander verbuchen mussten und dabei der 13.000er-Barriere immer näher kamen. Denn im Tief rutschten die Kurse auf 13.044 Punkte ab – damit fehlte nicht mehr viel bis zur oberen Kante des offenen Gaps vom Monatsanfang bei 13.019 Zählern. Allerdings berappelten sich die Kurse im nachbörslichen Handel und schoben sich mit 13.198 Punkten wieder an die 13.200er-Schwelle heran. Das heißt:

Der Sprung zurück über das 2018er-Maihoch bei 13.204 Punkten stellt jetzt die erste Aufgabe für die Bullen dar. Um sich jedoch aus der charttechnischen Pattsituation befreien zu können, wäre anschließend auch ein Sprung über 13.300 Zähler nötig. Strenggenommen würden neue Long-Impulse sogar erst oberhalb des Jahreshochs in den Markt kommen, das an Dienstag bei 13.374 Punkten markiert wurde.

Auf der Unterseite muss dagegen weiterhin mit einem Test der runden 13.000er-Barriere und einer Schließung der Kurslücke bei 12.992 Punkten gerechnet werden. Drehen die Kurse anschließend nach oben ab, wäre das Pullback perfekt. Geht es dagegen weiter abwärts, müsste über eine Ausweitung des Rücksetzers bis in den Bereich um 12.900/12.800 nachgedacht werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR DM8D19
Basispreis 11.631,44 14.827,77
Knock-out-Schwelle 11.631,44 14.827,77
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,49 7,79
Kurs1) 15,49 16,88

1)Uhrzeit: 22.11.2019 08:28:41

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei