Bildquelle: markteinblicke.de

Trotz des kleinen Minus von 0,07% konnte der DAX am Freitag den dritten (deutlich) positiven Monat hintereinander beenden. Nach dem September (4,1%) und dem Oktober (3,5%) steht nun für den November ein Plus von 2,9% zu Buche. Sogar die Wochenbilanz fiel – nach dem Einbruch in der Vorwoche – wieder gewinnbringend aus. Im Chart machte sich das allerdings nicht bemerkbar. Denn:

Das Tageshoch bei 13.290 sowie das -tief bei 13.165 zeigten fast auf den Punkt genau die Seitwärtsrange an, in der die Blue Chips seit nunmehr über drei Wochen gefangen sind. Für den Ausbruch nach oben und damit die Fortsetzung der Herbst-Rallye sollte es daher jetzt unbedingt (und per Tagesschluss!) über die 13.300er-Schwelle gehen, wobei im Anschluss auch gleich das bisherige Jahreshoch bei 13.374 Zählern überwunden werden müsste. Nächstes Kursziel dann: das Allzeithoch bei 13.597 Punkten!

Auf der Unterseite sind die Aufgaben ebenfalls klar verteilt – den ersten Halt bildet weiterhin die Zone zwischen 13.204 und 13.170, die sich von den alten 2018er-Mai- bzw. Juni-Tops ableiten lässt und die in den vergangenen Wochen mehrmals erfolgreich getestet werden konnte. Eine Etage tiefer wartet dann die runde 13.000er-Barriere, die von den Chartmarken bei 13.044 (Tief vom 21. November) bzw. 12.992 (untere Kante des Gaps vom 4. November) flankiert wird.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR DM8D19
Basispreis 11.639,55 14.813,72
Knock-out-Schwelle 11.639,55 14.813,72
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,09 8,40
Kurs1) 16,38 15,75

1)Uhrzeit: 02.12.2019 08:30:20

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei